197611
HeuteHeute119
GesternGestern148
Diese WocheDiese Woche119
Diesen MonatDiesen Monat119
GesamtGesamt197611
3.231.226.13
Gäste 1

XXXXXXXXXXXXX

Partner








XXXXXXXXXXXXX







XXXXXXXXXXXXX

Aktive: Normannia erarbeitet sich den Sieg

Enge Kiste in Armsheim - SVN einen Tick besser

Aufatmen in Pfiffligheim! Nach zwei Niederlagen am Stück riss das Team von Markus Hornung und Marinos Papasaul am Sonntag das Ruder herum und gewann verdient beim TSV Armsheim, welcher dem SVN einiges abverlangte.

Die Normannia erwischte auf dem Armsheimer Kunstrasen den besseren Start und wäre beinahe früh in Führung gegangen, Jona Aiglstorfer köpfte nach Ecke von Kenas Osei wuchtig, jedoch auch knapp drüber (6.). Auf der Gegenseite kam Armsheim nach zwölf Minuten erstmals vors Tor, bei SVN-Keeper Florian Graf war jedoch gleich mehrfach Endstation.

Der erste Treffer des Spiels nach 20 Minuten war dann auch gleich der schönste des Tages: Timo Glaser brachte sich 35 Meter vorm Tor in Schussposition und zimmerte das Leder genau in den Winkel – Traumtor!

Das Spiel verlief nun ausgeglichen und nachdem Florian Graf nach einer halben Stunde erst klasse zur Ecke geklärt hatte, köpfte Armsheims Thiel diese sträflich freistehend im Fünfer zum 1:1-Ausgleich ein. Nach dem Seitenwechsel verzeichnete der SVN dann leichte Feldvorteile und ging erneut in Führung: Einen klasse Spielzug über links vollendete Jona Aiglstorfer nach Vorlage von Kenas Osei cool zum 2:1 (51.). Kapitän Daniel Möbius hätte kurz darauf alles klarmachen können, verpasste eine Osei-Hereingabe jedoch haarscharf (52.).

Normanne Max Schmitt scheiterte wenig später nach einer Ecke, als sein Schuss in letzter Sekunde geblockt wurde (67.). Auch in der Folge blieb die Partie eng, auf der Gegenseite traf Armsheim per Freistoß das Lattenkreuz (75.). Auf den letzten Metern ließ die Normannia dann aber nichts mehr anbrennen und schaukelte das 2:1 über die Zeit.

Der SV Normannia schafft somit den Sprung aus der Abwärtsspirale gegen einen guten Gegner, gegen den man körperlich ebenbürtig war, in technischer Hinsicht jedoch ein wenig mehr in die Waagschale werfen konnte. So findet sich der SVN als Aufsteiger nach fünf Spieltagen auf einem guten siebten Platz wieder und hat nächste Woche spielfrei.

Die Normannia spielte mit: F. Graf, Wach, Lieth, Schmitt, D. Schäfer, Osei, Edel (75. Winterbauer), Glaser, Aiglstorfer, Möbius, P. Schäfer (46. S.Graf)