229115
HeuteHeute22
GesternGestern72
Diese WocheDiese Woche166
Diesen MonatDiesen Monat2359
GesamtGesamt229115
3.239.40.250
Gäste 1

XXXXXXXXXXXXX

Partner








XXXXXXXXXXXXX







XXXXXXXXXXXXX

Aktive: Ernüchterndes Wochenende


Für die Normannia-Teams steht unterm Strich nach den Duellen mit dem TuS Weinsheim am Sonntag ein magerer Punkt.

Dabei flachte bei der Zweiten die zuletzt ansteigende Formkurve wieder deutlich ab, unsere erste Mannschaft scheiterte an sich selbst und traf beim 0:0 gegen die chancenlose Weinsheimer Erste die Hütte nicht.

A-Klasse Alzey-Worms Staffel 2: TuS Weinsheim - Normannia I 0:0

Viel kann man der Normannia eigentlich nicht vorwerfen. Nur eine Sache passte nicht und die ist nun mal entscheidend im Fußball: Die Chancenverwertung.

Vom Beginn weg nahm der SVN die widrigen Bedingungen an und nahm auf dem ungeliebten Hartplatz das Heft des Handelns in die Hand. Schnell kam man auch zu Chancen, allein in der ersten Hälfte hätte die Normannia gut und gerne 4:0 führen können. Timo Kerth zielte dabei jedoch knapp vorbei, Jona Aiglstorfer hatte gar gleich mehrfach die Führung auf dem Fuß. Mit einem Tor wurde es jedoch nichts, entweder köpfte man zu ungenau, oder machte es Weinsheims Keeper Gibson viel zu leicht. Sein Übriges tat dann auch der Hartplatz, der wenig gepflegten Kombinationsfußball zuließ und auch den ein oder anderen Ball verspringen ließ.

Weinsheim stand mit zehn Mann hintendrin und fand offensiv nicht statt. Da die Normannia ihrerseits aus ihren Chancen nichts machte, wurden mit 0:0 die Seiten gewechselt.

Auch nach der Pause das gleiche Bild: Großchancen für die Normannia, keine Tore. Direkt nach dem Seitenwechsel köpfte erst Marc Strobel knapp drüber, Justus Schilling setzte ebenfalls aus aussichtsreicher Position einen Kopfball drüber. Dann brachte Daniel Möbius nicht genug Druck hinter den Ball, den Nachschuss setzte Jona Aiglstorfer in Gibsons Arme. Tobias Peschel zielte ebenfalls drüber und auch Anthony Brewington konnte die Kugel nicht entscheidend aufs Tor bringen.

Weinsheim probierte es gegen Ende der Partie auch nochmal mit Offensivaktionen, konnte jedoch keine Torchance herausspielen. So blieb es bis zum Ende beim 0:0, für die Normannia ganz klar zwei verlorene Punkte. Doch Jammern hilft nichts, nächste Woche schon geht es weiter. Dann empfängt man auf heimischem Geläuf Ataspor Worms, welches in der Tabelle einen Rang vor der Normannia liegt.

Für die Normannia spielten: F. Graf, Wach, Aiglstorfer, Müller, Schilling, Wendel, Möbius, Glaser (80. Schmitt), Strobel, S. Graf (80. Brewington), Kerth (46. Peschel)


C-Klasse Alzey-Worms Staffel 4: TuS Weinsheim II - Normannia II 2:1

Das war nix. Nachdem die Normannia-Zweite in den letzten Partien einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnen konnte, ließ sie in Weinsheim am Wochenende erneut essentielle Eigenschaften vermissen und verlor am Ende verdient gegen einen Gegner, der bei weitem auch keine Bäume ausriss.

Dabei machte man es Weinshein auch allzu leicht, bereits nach zehn Minuten schob die Normannia einen Querpass in der Defensive genau in den Lauf von Weinsheims Vollrath, der artig "Danke" sagte indem er zum 1:0 für den TuS einschob. Wenig später dann eine komische Situation: Einen Schiedsrichterball - Weinsheim hatte den Ball ins Aus gespielt - schoss Pascal Bogner in die Hälfte des Gegners, Weinsheims Keeper versuchte das Leder zu fangen, der Ball rutschte jedoch ins Tor - 1:1, dumm gelaufen (24.).

In der Folge sahen die wenigen Zuschauer dann ein nicht gerade ansehnliches Fußballspiel, dass auf ein schmuckloses Unentschieden zusteuerte. Nachdem jedoch in der 84. Minute ein Weinsheimer allzu ungestüm im Normannia-Sechzehner umgemäht wurde, verwandelte Weinsheims Owuzoh den fälligen Strafstoß zum 2:1-Siegtreffer für den TuS. Bitter für die Normannia, die den Sieg jedoch auch nicht verdient gehabt hätte.

Aus heiterem Himmel setzte es die Niederlage jedoch nicht, die beiden unter der Woche angesetzten Trainingseinheiten wurden mangels Zusagen abgesagt. Der ein oder andere sollte sich daher mal vor Augen führen, dass er nicht in einem Fitnessstudio aktiv ist, wo man mal eben ein bisschen trainieren kann, sondern Teil eines Teams ist, wo man sich aufeinander verlassen können muss.

Nächste Woche geht es zum abgeschlagenen Schlusslicht FSV Osthofen II. Es gilt, sich am Riemen zu reißen.

Für die Normannia spielten: Renkel, Kruck, Bogner, D. Schäfer, Dziedzic, P. Schäfer (30. Köse), Horn (73. Schalk), Steuer (82. Barth), Fuhrmann, Traub, Metzger