261718
HeuteHeute131
GesternGestern112
Diese WocheDiese Woche424
Diesen MonatDiesen Monat2290
GesamtGesamt261718
3.229.142.91
Gäste 1

XXXXXXXXXXXXX

Partner













XXXXXXXXXXXXX







XXXXXXXXXXXXX

Aktive: Die Normannia siegt weiter

Zweite grüßt weiter von ganz oben - Erste lässt beim Letzten nichts anbrennen

Erneut kann der SV Normannia am Wochenende sechs Punkte verbuchen.

Dabei musste die - eigentlich am Wochenende spielfreie - zweite Mannschaft bereits am Donnerstag im Nachholspiel gegen Mauchenheim II ran und legte erneut eine starke Leistung aufs Parkett. Unsere Erstvertretung wurde am Sonntag ihrer Favoritenrolle gerecht und machte kurzen Prozess mit dem TuS Weinsheim.

C-Klasse Alzey-Worms Staffel 4: Normannia II - SV SW Mauchenheim II 2:0

Mit einem weiteren verdienten Sieg baute die Normannia ihre Siegesserie aus und zeigte gegen gute Mauchenheimer – dem bislang stärksten Gegner – eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Zunächst tat sich der SVN schwer und hatte die ersten zwanzig Minuten gegen vor allem defensiv sehr präsente Mauchenheimer so seine Probleme. Vor dem Tor hatte die Normannia zu wenige Ideen oder zu wenig Zielwasser getrunken, bezeichnenderweise fiel der Führungstreffer aus der Distanz: Ardit Berzati stellte seine Fähigkeiten als Scharfschütze unter Beweis und versenkte das Leder aus 30 Metern platziert im linken Eck (34.).

Insgesamt neutralisierten sich beide Teams in der ersten Hälfte weitestgehend, jedoch stimmten Einsatz und Wille und die Zuschauer sahen auch auf fußballerischer Ebene ein sehr ansehnliches C-Klasse-Spiel.

Das Tor traf in Hälfte eins keiner mehr, womit mit der knappen Normannia-Führung die Seiten gewechselt wurden. Auch im zweiten Abschnitt spielte Mauchenheim mit, die Normannia erspielte sich jedoch ein leichtes Übergewicht.

Der SVN nahm die Zweikämpfe an und hielt auch körperlich dagegen und wurde in der 66. Minute belohnt, als Pascal Bogner nach Vorarbeit von Marvin Müller vollstreckte. Nochmal eng wurde es ab der 73. Minute, als sich Normanne Pascal Schäfer ein wenig zu engagiert über die Entscheidungen des Schiedsrichters beschwerte und bereits verwarnt mit Gelb-Rot zum Duschen musste.

Die Schlussphase meisterte die Normannia in Unterzahl jedoch mit Einsatz und Geschick und krallt sich mit dem Sieg weiter in der Tabellenspitze fest. Am kommenden Wochenende kommt es damit zum Spitzenspiel auf der Normannia, wenn mit dem VfL Eppelsheim der punktgleiche Tabellenführer anreist.

Für die Normannia spielten: Renkel, Kruck, P. Schäfer, Uhl, Schalk, Steuer, Fries, Horn, Peschel, Müller, D. Schäfer, Bogner, Winterbauer, Palade, Berzati


A-Klasse Alzey-Worms Staffel 2: TuS Weinsheim - Normannia I 0:10

So klar wie's aussieht, war's auch. Die Normannia ließ dem TuS Weinsheim, der vor der Saison ordentlich Aderlass zu verzeichnen hatte, im Auswärtsspiel keine Change und traff zweistellig.

Dabei ließ der SVN von der ersten Minute an keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Sofort lief die Normannia an, eroberte Bälle und produzierte reihenweise Torchancen.

Gegen stets faire und sich nie aufgebende Weinsheimer zeigte sich die Normannia auch vor dem Kasten treffsicher und erzielte in steter Regelmäßigkeit ihre Tore. Bereits vor der Pause trafen Kapitän Daniel Möbius (1.), Tobias Peschel (12.), Marvin Müller sowie erneut Möbius zur beruhigenden und absolut verdienten 4:0-Führung.

Auch nach der Pause spielte die Normannia seriösen Fußball und kombinierte sich ein ums andere Mal bis ins Tor der Weinsheimer. Erneut Marvin Müller (47.), Ricardo Landua (48.), Talip Gündogan (53.), Benedikt Wendel (76.) sowie Anthony Brewington (88.). Das 8:0 entstand durch ein Weinsheimer Eigentor.

Insgesamt eine runde Sache für die Normannia, die sich davon jedoch nicht blenden lassen wird. Aus dem Tabellenkeller hat man sich nun am eigenen Kragen wieder etwas rausgezogen, nächste Woche wird es gegen Ataspor zum Hinrunden-Abschluss jedoch wieder ungleich schwerer.

Bereits am Mittwoch muss die Normannia schon wieder ran, die Reise geht nach Wallertheim zur SG Wiesbachtal, ebenfalls ein dickes Brett dass es zu durchbohren gilt.

Für die Normannia spielten: Hallermann, Schilling, Wendel, Lieth, Wach, Möbius (46. Gündogan), Peschel, Glaser (46. Strobel), Landua, Kerth (28. Brewington), Müller