298130
HeuteHeute8
GesternGestern77
Diese WocheDiese Woche8
Diesen MonatDiesen Monat280
GesamtGesamt298130
44.210.85.190
Gäste 1

XXXXXXXXXXXXX

Partner














XXXXXXXXXXXXX







XXXXXXXXXXXXX

Parkhinweis

Aktive: Ein Satz mit X

Ein Spiel zum Vergessen war das am Sonntag für die Normannia.

Gegen den TV Freimersheim brachte der SVN die Kugel nicht im Tor unter und verlor unnötig mit 0:1.

A-Klasse Alzey-Worms: Normannia I – TV Freimersheim 0:1

Dabei fing es gar nicht mal so schlecht an. Wie schon in der Vorwoche übernahm die Normannia früh das Kommando und verbuchte einen Großteil des Ballbesitzes. Freimersheim dagegen überließ dem SVN das Feld, verteidigte jedoch das letzte Drittel sehr konsequent und lief clever alle Räume und Gassen zu.

Offensiv investierte der Bezirksliga-Absteiger kaum etwas und lauerte auf die eine Konter-Chance. Die Normannia hingegen versuchte es zu oft durch die dicht gestaffelte Mitte und fand kein Mittel, um mal über die Außen durchzubrechen.

Ganz ohne Chancen blieb die Normannia allerdings nicht, die dickste davon hatte Torjäger Tobias Peschel Mitte der ersten Hälfte. Freimersheims Keeper Klemmer verkürzte allerdings stark den Winkel und hielt seiner Mannschaft die Null.

Auch in der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild. Die Normannia versuchte durchzubrechen, bei brütender Hitze allerdings nicht mehr mit ganz so viel Power wie in Durchgang eins. Die aussichtsreichsten Möglichkeiten machte erneut Keeper Klemmer zunichte.

Freimersheim verteidigte und lauerte auf die eine Chance, die sie dann auch bekamen: Ein Konter über die rechte Seite fand in der Mitte einen Freimersheimer Abnehmer, der frei vorm Tor mit etwas Glück den Ball im Tor unterbrachte.

Der TV igelte sich nun noch mehr ein und übertrieb es teilweise etwas mit dem Zeitspiel. Die Normannia verlor nun etwas den Fokus und die Geduld. Ein nicht mehr ganz so junger Mittelkreis-Schiri, der bei jedem Aufschrei ein Foul pfiff, tat da sein übriges.

So steht die Normannia am Ende punktlos da. Freimersheim entführt mit spaßfreiem Fußball und einem starken Torhüter die drei Punkte. Unterm Strich muss der SVN die Gründe für die Niederlage aber in erster Linie bei sich selbst suchen.

Den Frust gilt es nun in neue Kraft umzuwandeln, am Wochenende empfängt die Normannia mit der TSG Pfeddersheim II eine spielstarke und lauffreudige Mannschaft. Legt man hier wieder zwei Schippen drauf, wird der Ball sicherlich auch wieder im Tor landen.

Die Normannia spielte mit: F. Graf, Laubmeister, Schilling, Langer, Kaltenborn (76. Gündogan), Labella, Wach (89. Kruck), Möbius, Glaser, Müller, Peschel (63. Kerth)