298142
HeuteHeute20
GesternGestern77
Diese WocheDiese Woche20
Diesen MonatDiesen Monat292
GesamtGesamt298142
44.210.85.190
Gäste 1

XXXXXXXXXXXXX

Partner














XXXXXXXXXXXXX







XXXXXXXXXXXXX

Parkhinweis

Aktive: Normannia schlägt Pfeddersheim II

Ein schöner Kraftakt war das am Sonntag – mit dem besseren Ausgang für die Normannia.

Im Spiel gegen die Oberliga-Reserve der TSG Pfeddersheim zeigte der SVN den erforderlichen Willen, den es braucht um solche Spiele zu gewinnen.

A-Klasse Alzey-Worms: Normannia I – TSG Pfeddersheim II 3:2

Licht und Schatten hatte die Normannia in den vorangegangenen Spielen gezeigt. Gegen Mauchenheim zeigte man eine blitzsaubere Leistung, gegen Freimersheim war man selbst schuld an einer unnötigen Niederlage. Gegen die TSG Pfeddersheim II wollte die Normannia die Formkurve nun wieder nach oben biegen – und lieferte am Ende drei Punkte ab.

Dabei erwischte man einen Start nach Maß. Nach drei Minuten brachte Danny Laubmeister eine traumhafte Freistoßflanke von links genau an die Fünfer-Kante, wo sich Karsten Kaltenborn hochschraubte und das Leder mit dem Kopf ins Tor verlängerte – 1:0 Normannia (3.).

Auch in der Folge blieb die Normannia gefährlich, leistete sich hinten aber auch den ein oder anderen Fehlpass. Die TSG ihrerseits vermochte daraus kein Kapital zu schlagen, meist agierten die jungen Pfeddersheimer zu umständlich und kamen gar nicht erst bis vor das Tor.

Auf der Gegenseite legte die Normannia nach: Talip Gündogan eroberte den Ball an der Mittellinie und leitete den schnellen Gegenangriff ein, Jannes Wach bediente Kapitän Daniel Möbius, der gewohnt abgezockt zum 2:0 einlochte (24.).

Nach einer halben Stunde Spielzeit ließ die Normannia dann die Zügel etwas zu sehr schleifen und brachte Pfeddersheim damit wieder ins Spiel. Kein Zugriff mehr im Mittelfeld und keine unbedingte Vehemenz mehr in den Abwehraktionen ermöglichten der TSG nun eine Reihe von Chancen, die sie auch nutzte. Kurz vor der Pause stand es dann nach einem Pfeddersheimer Doppelschlag wieder 2:2.

Die zwei Wirkungstreffer vor der Halbzeit brachten die Normannia zwar zum Wanken, jedoch nicht zum Fallen. Nach der Pause zeigte der SVN wieder vollen Einsatz, auch wenn Pfeddersheim nun mehr vom Spiel hatte.

Die Normannia aber blieb gefährlich und nachdem TSG-Keeper Ost kurz zuvor noch einen Kopfball von Justus Schilling stark entschärft hatte, war er eine Viertelstunde vor Schluss dann machtlos.

Nachdem sich Tobi Peschel schön durchgesetzt hatte, wurde erneut Kapitän Möbius bedient, der den Siegeswillen der Normannia Ausdruck verlieh und kaltschnäuzig auf 3:2 stellte (77.). Ein letztes Anrennen Pfeddersheims überstand der SVN dann auch noch unbeschadet und behielt so die drei Punkte in Pfiffligheim.

Unterm Strich ein nicht unverdienter Sieg, auch wenn noch nicht alles rund lief. Auch wenn noch nicht alles rund lief, richtete sich die Normannia immer wieder auf und zeigte am Ende den Einsatzwillen den es braucht, um solche engen Kisten für sich zu entscheiden. Ein Sieg, der runter geht wie ein kaltes Ureich.

Nun geht es Schlag auf Schlag, bereits am Mittwoch gastiert der SVN bei der neuen Spielgemeinschaft SG Altrhein (Rheingold Hamm / Germania Eich) in Eich. Auch dort wird es wieder ein dickes Brett zu bohren geben, nichtsdestotrotz kommt die Normannia immer besser in Fahrt und will auch am Altrhein punkten.

Danach geht es schon samstags weiter, wenn man Ataspor Worms empfängt.

Für die Normannia spielten: Hallermann, Laubmeister, Schilling, Langer (80. Kruck), Kaltenborn, Labella, Gündogan (66. Kehr), Kerth (66. Kurt), Möbius, Wach (89. Cornelius), Peschel