Aktive: SVN im Achtelfinale

Normannia-Erste schlägt Guntersblum auswärts


Im ersten Flutlichspiel der Saison zog der SV Normannia gestern Abend beim hochgehandelten Ligakonkurrenten Guntersblum in die nächste Runde des Kreispokals ein.

Nachdem man als A-Klassist die ersten drei Runden spielfrei blieb, bekam man in der 4. Runde des Bitburger Kreispokals Alzey-Worms mit dem SV Guntersblum gleich einen dicken Brocken zugelost. Im Duell mit den beim 5:0 gegen Weinsheim stark in die Liga gestarteten Guntersblumern zeigte die Normannia eine disziplinierte Leistung und gewann in einer relativ ausgeglichenen Partie am Ende doch verdient.

Die im Vergleich zum Wochenend-Spiel in Monsheim etwas defensiver ausgerichtete Truppe von Marinos Papasaul und Hendrik Trahmer überließ den Platzherren zunächst weitestgehend das Feld und konzentrierte sich auf eine stabile Defensive. Die Taktik ging auf, Guntersblum machte das Spiel, blieb aber meist in der dicht gestaffelten und clever verteidigenden Normannen-Defensive hängen.

Wenn etwas durchkam, dann aufgrund individueller Fehler, großen Nutzen konnte der SVG daraus jedoch nicht schlagen. Auf der Gegenseite riskierte die Normannia dann nach der defensiven Anfangsphase etwas mehr und ging prompt in Führung: Nach einem Fehler in der Guntersblumer Abwehr ging es schnell und am Ende stand Steffen Graf goldrichtig und schob cool zum 1:0 für die Normannia ein (28.). Und weil's so schön war legte der SVN gleich nach. Wieder verteidigte Guntersblum nicht gut und wieder war es Neu-Torjäger Steffen Graf, der am Ende den Ball über die Linie bugsierte (30.).

Auch in der Folge neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, für den Anschlusstreffer musste erneut ein individueller Fehler herhalten. Die Normannia verlor auf rechts etwas ungeschickt die Kugel, Guntersblums Becker drang in den 16er ein und schloss unhaltbar zum 2:1 ins lange Eck ab (43.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff stellte die Normannia jedoch wieder auf zwei Tore Vorsprung: Marvin Müller fing einen Ball von Guntersblums Keeper Lamberty ab, schaltete ganz schnell und schloss stramm ab - 3:1 für Pfiffligheim.

Nach dem Seitenwechsel blieb das große Aufbäumen seitens des SVG aus, beide Teams ließen weiter wenig zu. Die Normannia blieb zwar in Lauerstellung auf Konter, wurde jedoch offensiv auch nicht mehr zwingend und verwaltete größtenteils den Vorsprung. Guntersblum investierte insgesamt zu wenig um die Heimniederlage noch abwenden zu können und die Normannia brachte mit Pascal Schäfer, Benedikt Wendel und Matthias Kruck zusätzliche Defensiv-Power in die Partie, um die Führung weiter zu stabilisieren. So blieb's dann auch beim 3:1, das der Normannia den Einzug ins Pokal-Achtelfinale beschert.

Gegen wen es dann gehen wird erfahren wir noch früh genug, der Fokus lag bereits am späten Mittwochabend schon wieder auf der Liga. Am Sonntag kommt mit Bezirksliga-Absteiger Germania Eich ein ganz dickes Brett nach Pfiffligheim und die Normannia wird im Laufe der Rest-Woche schon mal den dicken Bohrer scharf machen. Alle Konzentration liegt also auf Sonntag, wenn es gilt die aktuelle Form zu bestätigen und wenn möglich noch eins draufzupacken. Bereits am Freitagabend erstrahlen die Pfiffligheimer Flutlichter schon wieder, dann nämlich empfängt unsere Zweite den VfR Alsheim und wird die Scharte der Auftaktniederlage auswetzen wollen. Kommt also vorbei und feuert unsere Normannia an!

Für die Normannia spielten: F. Graf, Schmitt, S.Graf (69. Wendel), Lieth, Schilling, Müller (46. P. Schäfer), Wach, Möbius, Glaser (79. Kruck), Aiglstorfer, Peschel