Aktive: Acht Tore auf der Normannia

SVN und Armsheim trennen sich 4:4

Hin und her ging es im torreichen Unentschieden des SV Normannia, der sich in den Endzügen der Saison 21/22 befindet.

In einem mit Torchancen vollgepackten Spiel - das auch 6:6 hätte ausgehen können - behielt die Normannia einen Punkt in Pfiffligheim und bleibt vorerst auf Rang zwei der Abstiegsrunde der A-Klasse Alzey-Worms.

Abstiegsrunde - A-Klasse Alzey-Worms: Normannia I - TSV Armsheim 4:4

Beide Teams legten vom Start weg gutes Tempo vor, in Sachen Passgenauigkeit und Spielfluss fand die Normannia etwas besser in die Partie. Folgerichtig näherte man sich immer mehr dem Armsheimer Tor und nach etwas mehr als einer Viertelstunde wurde erstmals gelocht: Antonio Labella wurde von Talip Gündogan bedient und schlenzte aus 18 Metern genau ins rechte untere Eck - 1:0 Normannia (18.).

Auch Armsheim fand nun besser ins Spiel und nach 26 Minuten bekam der TSV einen Foulelfmeter zugesprochen und ließ sich nicht lange bitten - 1:1. Auch in der Folge waren nun verstärkt die Gäste am Drücker und nutzten nach 33. Minuten eine missglückte Abwehraktion des SVN gnadenlos aus. Nach dem 1:2 hielten sich beide Teams die Waage, spielten offensiven Fußball und produzierten eine Reihe an Torchancen. Eine davon ließ sich Marvin Müller nicht nehmen und lochte nach schöner Ballstaffette über Gündogan und Strobel in Torjäger-Manier zum 2:2-Ausgleich ein (43.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es ein munteres Spielchen, wobei nun wieder Armsheim etwas mehr vom Spiel hatte und in der 51. Minute erneut in Führung ging, nachdem die Normannia-Defensive etwas den Zugriff verlor. Was folgte war ein offener Schlagabtausch. Auf Seiten der Normannia zündelte vor allem der eingewechselte Kapitän Daniel Möbius zweimal lichterloh im Armsheimer Strafraum, der Ball wollte jedoch partout nicht über die Linie. Auf der Gegenseite musste Florian Graf im Normannia-Kasten gleich mehrmals zum Einsatz abheben und hielt seine Farben mit starken Paraden im Spiel.

Für den Ausgleich brauchte es dann aber doch einen Elfmeter für den SVN, erneut bewies Antonio Labella Vollstrecker-Qualitäten und setzte das Leder zum 3:3 in die Maschen (75.). Kurz vor Schluss sah es dann sogar so aus, als könnte die Normannia die Punkte in Pfiffligheim behalten. Talip Gündogan steckte im Sechzehner schön auf Marvin Müller durch, der all sein Gefühl in den linken Fuß legte und flach unten links einschlenzte (86.). Das war's allerdings noch nicht, auch der TSV Armsheim hatte noch einen letzten Pfeil im Köcher: Kurz vor dem Abpfiff stand noch einmal ein Armsheimer im Sechzehner sträflich frei und machte mit dem 4:4 den Deckel drauf auf eine höchst unterhaltsame Partie (90.).

Die Normannia hatte bereits vor der Partie den Klassenerhalt eingetütet und spielt auch nächste Saison in der A-Klasse. Nächsten Sonntag geht's gegen die TSG Gau-Bickelheim, die bereits nicht mehr zu retten ist und den Weg in die B-Klasse gehen wird. Es wurden bereits Signale gefunkt, dass der Gegner wohl aufgrund von Personalproblemen die Partie absagen möchte, noch gehen wir aber mal davon aus, dass gespielt wird. So oder so wird's nächste Woche noch ein Abschlussfest für die laufende Saison geben, im Rahmen dessen auch die scheidenden Trainer gebührend verabschiedet werden.

Für die Normannia spielten: F. Graf, Schilling (70. Jatzek), Wach, Kruck, Gündogan, Labella, Langer, Kehr (13. S. Graf) Müller, Peschel (57. Möbius), Strobel