f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

SV 1914 Pfeddersheim II beim 8:0 ohne jede Chance - Abschiedsspiel für Boßmeyer

Der SV Normannia hat auch sein letztes Spiel im Kalenderjahr erfolgreich hinter sich gebracht und die Reserve der "14er" mit 8:0 (4:0) vom Platz gefegt. Da der Rasen in Pfiffligheim wohl arg malträtiert worden wäre, fand die Partie ausnahmsweise in Monsheim statt.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, nämlich das Pfeddersheimer. Der SVN agierte total überlegen, aber oft zu umständlich. Für das 1:0 musste so ein Distanzschuss herhalten - Till Schopper eröffnete den Torreigen in der zwölften Minute mit einem satten Abschluss. Nachdem in der 28. Minute Dominik Brust nur noch per Foul im Sechzehner gestoppt werden konnte, verwandelte Jannes Wach den fälligen Strafstoß zum 2:0. Brust selbst stellte in Minute 41 auf 3:0, nach einem Gestochere im Fünfmeterraum von 1914 versenkte er die Kugel entschlossen zum dritten Treffer der Normannia. Den Halbzeitstand besorgte Routinier Francesco Pinel der eine Flanke von Brüne Lackmann einnickte.

Die zweite Halbzeit brachte das gleiche Bild, das Spiel lief weiterhin auf das Tor von Pfeddersheim. Der SVN nutzte dabei jedoch seine Chancen nicht konsequent genug. So dauerte es bis zur 65. Minute, als Jannes Wach den Doppelpack schnürte und per direkt verwandeltem Freistoß zum 5:0 traf - ein tolles Tor. Eine Viertelstunde vor Schluss schnürte auch Dominik Brust einen Doppelpack, als er den abgewehrten Schuss von Alexander Horle zum 6:0 verwertete. Horle wierderum markierte kurz darauf das 7:0, wobei er das Leder gekonnt in die lange Ecke schlenzte (80.). Den Entstand stellte Defensivrecke Brüne Lackmann her, der nur eine Minute später einen Alleingang mit einem satten Linksschuss in den Winkel abschloß. Einziger Wermutstropfen der Partie: Stürmer Dominik Brust verabschiedete sich vorzeitig mit Gelb-Rot, was den ersten Platzverweis des SVN in dieser Saison darstellt.

Ein hochverdienter Heimsieg der Normannia, bei dem Henrik Boßmeyer seine Abschiedsvorstellung in Grün-Weiß gab. Ihn zieht es studienbedingt nach München. Das nächste Punktspiel ist für den 28. Februar terminiert, wenn der SVN beim Verfolger ASV Nibelungen Worms II antritt. Im Laufe der Woche wird noch eine ausführliche Hinrundenbilanz der Aktivenmannschaft auf dieser Website folgen.

Beitrags-Archiv