f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

SVN hält nur phasenweise gut mit - Anfangsphase verschlafen

Bei frostigen Temperaturen bestritt die Normannia am gestrigen Donnerstag den nächsten Test gegen den eine Liga höher beheimateten TuS Monsheim. Auf dem Monsheimer Kunstrasen verschlief die Normannia die Anfangsphase gehörig und lag schon nach zehn Minuten mit 2:0 hinten. Da hätte man sicherlich wacher sein und cleverer verteidigen müssen. Allerdings war die Normannia auch nicht in Bestbesetzung aufgetreten und fing sich in der Folgephase. Denn im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit bot man Monsheim Paroli und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Nach dem Seitenwechsel war es Dominik Brust, der für den Anschlusstreffer sorgte. Einen abgewehrten Schuss von Timo Glaser stocherte er mit Nachdruck in die Maschen. Kurz darauf hatte wiederum Brust das 2:2 auf dem Fuß, verarbeitete ein gutes Anspiel von Nico Schmid klasse, schoss aber genau auf den Monsheimer Torhüter. Auf der Gegenseite fing man sich kurz darauf das 3:1, als sich Monsheim über links mehr oder weniger ungestört durchsetzen konnte und die Normannen-Abwehr im Zentrum nicht nah genug am Mann war. Monsheim agierte sehr robust und körperlich, teilweise auch etwas zu hart. Auf Seiten der Normannia hätte man sich jedoch auch nicht beschweren dürfen, wenn der TuS kurz vor Schluss noch einen Elfmeter zugesprochen bekommen hätte.

Insgesamt hat man gezeigt, dass man mit entsprechendem Einsatz auch gegen ein gutes B-Klassen-Team bestehen kann. An Faktoren wie Spannung, Cleverness und Robustheit gilt es jedoch noch zu arbeiten. Bereits am Sonntag bestreitet man das nächste Testspiel beim VfR Nierstein, bevor es nächste Woche gegen die Nibelungen ernst wird.

Beitrags-Archiv