f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Normannia nimmt den Kampf gegen Alsheim in ruppiger Partie an

Gegen einen Gegner, der nur auf ein Unentschieden zu spielen schien, zeigte der SV Normannia mehr Willen und wurde spät belohnt. Die "Wochen der Wahrheit" hat man mit 7 aus 9 Punkten gegen die drei Verfolger erfolgreich bestritten und einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft getan.

Die Partie begann denkbar ungünstig für den SVN: Brüne Lackmann und Ardit Berzati mussten frühtzeitg verletzt raus. Alsheim versuchte gleich zu Anfang dagegenzuhalten und zu Ballbesitz zu kommen. Die Normannia ließ sich zu sehr in Zweikämpfe verwickeln, als sich auf die eigenen technischen Fertigkeiten zu besinnen. Allerdings operierte Alsheim auch teilweise deutlich über dem Erlaubten und ließ sich gar zu einer Tätlichkeit im Rücken des Schiedsrichters hinreißen. Der Tritt von Alsheims Kapitän gegen Till Schopper blieb somit ungeahndet. Fußball wurde teilweise auch gespielt, allerdings fehlte der Normannia oft der letzte Ball oder die Genauigkeit bei dessen Ausführung. Auch Standards vergab man teilweise leichtfertig und setzte die vorderste Sturmfront nicht entscheidend in Szene. Alsheim fand offensiv in der ersten Hälfte nicht statt und verbuchte folgerichtig auch keine Torchance.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Normannia zielstrebiger, nahm den Kampf besser an und kam dem Alsheimer Tor nun deutlich näher. Das 1:0 resultierte aber doch eher aus Selbstverschulden der Gäste – Bühler bugsierte den Ball bedrängt vom Gegner nach Missverständnis mit seinem Keeper ins eigene Tor (55.). Alsheim investierte nun etwas mehr ins Offensivspiel, blieb aber bei einigen Standards zunächst harmlos. Als ein weiterer Freistoß bei Florian Graf landete, wollte dieser das Spiel direkt schnell weiterführen. Sein etwas verunglückter Abwurf landete jedoch bei Foest, der aus der Drehung direkt abzog und zum 1:1 ausglich.

Damit war der Käse allerdings noch nicht gegessen. Jannes Wach – bester Spieler auf dem Feld – brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo Milosh Lieth am höchsten stieg und aufs Tor köpfte. Den vom Pfosten zurückspringenden Ball „brustete“ Dominik Brust zum 2:1 über die Linie (87.).

Damit hat man den VfR Alsheim auf 14 Zähler distanziert. Die Nibelungen werden dem SVN nach der heutigen Niederlage nicht mehr gefährlich werden, der FT/Alemannia Worms ist 13 Punkte hintendran. Stand heute ist die Normannia bei fünf weiteren Siegen sicher Meister. Der Fokus gilt aber nun nur dem nächsten Spiel in Osthofen. Über die Osterfeiertage bestreitet man noch ein Testspiel gegen die SG Eisbachtal, um den Ligarhythmus nicht zu verlieren.

Für die Normannia spielten: F. Graf, Trahmer, Pinel, Lieth, Berzati, Schmitt, Lackmann, Glaser, Brust, Horle, Möbius, Landua, Wach, Schopper

Beitrags-Archiv