f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Zähe erste Hälfte - Sieg aufgrund von Halbzeit zwei verdient

Gegen die Reserve des FSV Abenheim II, die sich in dieser Spielzeit schon des Öfteren als Favoritenschreck hervorgetan hatte, fuhr der SVN einen letztlich verdienten 4:2-Sieg ein.

Die Normannia begann da, wo sie auch letzte Woche bei den Kickers Worms schon begann. Fahrig, unkonzentriert, die Pässe zu ungenau, Stockfehler, zu kompliziert gespielt. Abenheim spielte es gut und machte den Normannen, wie im Hinspiel, das Leben in Halbzeit eins recht schwer. Es kam nicht von ungefähr, dass der Gast das erste Zeichen setzte und mit dem 0:1 in der 12. Minute durch Holzemer in Führung ging: Ein Abspielfehler im Mittelfeld, ein Ausrutscher von Lentz und schon stand ein Gästespieler halblinks frei vor Torhüter F. Graf und passte nach innen auf die rechte Seite wo Holzemer blank stand und zur Abenheimer Führung einschiessen konnte. Die Normannia bemühte sich und konnte nach einer guten Kombination über Lackmann und Möbius, der nach innen flankte , wo Jannes Wach nicht ganz an den Kopfball kam und mit der Hand den Ball berührte. Kategorie Großchance - man schrieb die 25. Minute. Der schwach leitenende Schiedsrichter aus Mainz übersah in der 35. Minute ein klares Foulspiel an Dominik Brust und verweigerte der Heimelf den fälligen Elfmeter. So blieb es beim nicht ganz unverdienten 1:0 zur Pause für den Gast aus Abenheim.

In der zweiten Hälfte sah man eine ganz andere Normannenelf. Agressiv, lauffreudig, Pässe kamen nun an, schnelle Kombinationen und den Willen das Spiel umzubiegen. Es dauerte keine Minute als Wach, toll freigespielt von Till Schopper den Ausgleich zum 1:1 markierte, in dem er gekonnt den Ball in die lange Ecke schlenzte. In der 48. Min.dann die Führung: Nico Schmid spielte glänzend Brust frei. Der umkurvte noch den Torwart und schob den Ball ins Netz. Jetzt kamen die Gäste kaum noch zum Luft holen. Milosh Lieth köpfte in der 55. Min. eine Freistossflanke von Schmid gekonnt zum 3:1 ins Gästetor. Zehn Minutem später gar das 4:1 durch S. Graf, der einen Schnittstellenpass von Lackmann vom 16-er aus ins Tor feuerte. Die Normannenmaschinerie lief jetzt auf Hochtouren und weitere Chancen wurden gar leichtfertig vergeben. Nach einem Missverständnis im Abwehrbereich verkürzte der Gast erneut durch Holzemer in der 76. Minute zum 4:2 Endstand.

Fazit: Nach einer eher durchwachsenen ersten Hälfte besann man sich auf die eigenen Tugenden und bot in Halbzeit zwei den Fussball der die Normannia in dieser Spielzeit stark gemacht hat. Man bleibt unbesiegt und hat jetzt noch das Auswärtsspiel in Weinsheim II (08.05.16 um 13.00 Uhr)und das letzte Saisonspiel zu Hause gegen BW Worms (15.05.16 um 13.00 Uhr) vor der Brust.

Der SVN spielte mit:  F. Graf, Chr. Lentz, A. Berzati, B. Lackmann, M. Lieth, H. Trahmer, N. Schmid, T. Schopper, J. Wach, D. Möbius, D. Brust, F. Pinel, M. Schmitt, S. Graf, A. Metzger

Beitrags-Archiv