f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

SVN gibt 3:0-Führung aus der Hand und bekleckert sich nicht mit Ruhm

Beinahe wäre es das gleich schon wieder gewesen mit dem Pokal für die Normannia. Gegen den TuS Hochheim II lieferte man keine Glanzleistung ab, das einzig Positive war am Ende der Sieg und das Erreichen der nächsten Runde.

Gegen die eine Klasse tiefer angesiedelte Hochheimer Reserve wurde die Normannia zunächst ihrer Favoritenrolle gerecht und dominierte den Gegner in der Anfangsphase klar. Dies spiegelte sich auch alsbald in Toren wieder: Erst war Alexander Horle frei durch und legte das 1:0 vor (8.), dann war es Brüne Lackmann, der in Torjägermanier vollendete (10.). Als dann noch Timo Glaser per Freistoß das 3:0 besorgte, deutete schon alles auf einen Favoritensieg hin.

Schleierhaft, warum die Normannia in der Folge mehr und mehr das Fußballspielen einstellte. Wenig aggressive Zweikampfhaltung und viel zu große Räume für den Gegner gewährten Hochheim die ersten Chancen und aus der klaren Führung wurde bis zur Pause ein 3:2.

Nach Wiederanpfiff war zunächst eine kleine Leistungssteigerung seitens des SVN zu erkennen, Zählbares sprang dabei jedoch nicht heraus. Stattdessen erzielte Hochheim nach einem mangelhaft verteidigten Angriff das 3:3. Dass es nicht zu einem Nachsitzen in Form von Verlängerung oder sogar Elfmeterschießen kam, lag an Steffen Graf, der kurz vor dem Ende unhaltbar mit links zum 4:3 einlochte.

Unterm Strich steht der Einzug in Runde 2 des Kreispokals und ein Sieg im ersten Pflichtspiel 2016/17. Bis zum Saisonauftakt bleiben knapp noch zwei Wochen, die Auftaktpartie gegen den SV Leiselheim nächstes Wochenende wurde verlegt. Genug Zeit um mit entsprechender Konzentration noch an den nötigen Stellschrauben zu drehen.

Für die Normannia spielten: F. Graf, Lieth, Lentz, Schopper, Breisch, Glaser, Schmitt, Wach, Uhrig, Horle, Lackmann, Pinel, S. Graf, Kromminga

Beitrags-Archiv