f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Erst am Ende klare Sache gegen Herrnsheim II - Möbius mit Viererpack

Lange war es mehr Krampf als Kampf, was die Zuschauer im Schlosspark sahen. Erst gegen Ende der Partie kam der SVN ins Rollen und machte die Sache gegen die Eintracht-Reserve eindeutig.

Vom Anpfiff weg bemühte sich die Normannia um Spielkontrolle, spielte zielstrebig nach vorne, ließ dabei aber zunächst noch die nötige Genauigkeit vermissen. Herrnsheim hielt dagegen, ging robust in die Zweikämpfe und versuchte die schnellen Außen ins Spiel zu bringen. In der  Folge gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, ehe die Normannia zum Doppelschlag ausholte: Erst legte Dennis Krauberger auf Daniel Möbius ab, der stramm ins lange Eck vollendete (21.). Nur eine Minute später wurde Ahmad Husseini im Strafraum rüde gelegt, Ricardo Landua verwandelte im Nachschuss (23.).

Nachdem die Eintracht eine Viertelstunde offensiv nicht stattfand, fiel quasi aus dem Nichts der Anschlusstreffer. Der ansonsten souveräne Ardit Berzati klärte nicht konsequent genug, Desch spritzte dazwischen und lochte zum 2:1 ein (30.). Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, das Geschehen spielte sich hauptsächlich im MIttelfeld ab.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Normannia den Druck und nahm das Zepter in die Hand. Erst Jannes Wach, der auf SG-Keeper Fischer zielte, dann Dennis Krauberger, der die Kugel knapp daneben setzte, verpassten zunächst das 3:1. Das erzielte kurz darauf Daniel Möbius, der wieder ins lange Eck einlochte (62.). Zuvor hatte auch Herrnsheim getroffen, Desch stand jedoch klar im Abseits - kein Tor. Herrnsheim leistete zwar jederzeit Gegenwehr, vermochte den nun angelaufenen Normannia-Express nicht mehr zu stoppen. Jona Aiglstorfer nach schöner Einzelleistung und erneut Daniel Möbius mit Wucht frei vorm Tor machten die Sache klar (72. & 77.) und stellten auf 5:1.

Herrnsheim gab nun auf. Ricardo Landua (81.) und erneut Möbius mit seinem vierten Treffer (83.) sowie wiederum Landua (87.) feierten Schützenfest und gaben der Eintracht den Rest - 8:1.

Damit geht der SV Normannia nun mit guter Ausgangslage in die kommenden Wochen, in denen ausnahmslos Brocken warten.

Für die Normannia spielten: F. Graf, Wach, Berzati, Benz, Bauer, Schopper, Aiglstorfer, Krauberger (79. Pauer), Möbius, Husseini (70. S. Graf), Landua

Beitrags-Archiv