f m
Copyright 2018 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Normannia teilt Punkte mit Wiesoppenheim - Chancen für zwei Spiele

Es lief bereits die 85. Minute, als es dann endlich im Wiesoppenheimer Kasten klingelte. Till Schopper behielt im Sechzehner die Übersicht und schob zum 1:1-Ausgleich ein. Der SVN hätte weitaus mehr Tore erzielen können, machte ein gutes Spiel und erarbeitete sich ein halbes Dutzend 100%-ige Chancen. Die Auswertung eben jener blieb jedoch mangelhaft und so stand am Ende wie bereits in den Wochen zuvor nur ein Punkt auf der Habenseite.

Die erste Hälfte war insgesamt ausgeglichen, die zwingenderen Chancen aber hatte die Normannia. Schon nach zehn Minuten traf Maurizio Scherer freistehend nur den Pfosten. Wäre hier das 1:0 gefallen, wer weiß welchen Verlauf die Partie genommen hätte. Vor allem über die Außen war Wiesoppenheim anfällig, Angriffe durch die Mitte oder mit hohen Bällen blieben meist an TuS-Abwehrchef Gogolew hängen. Wiesoppenheim agierte vornehmlich mit langen Bällen, aus welchen jedoch keine wirklichen Chancen heraussprangen. Auf der Gegenseite hatte die Normannia gleich mehrfach die Chance in Führung zu gehen, die TuS-Defensive warf sich jedoch erfolgreich in die Angriffe und klärte teils noch auf der Linie. Auch TuS-Keeper Hermann verhinderte zwei mal stark einen SVN-Treffer. Auf der Gegenseite war Wiesoppenheim einzig durch Standards brandgefährlich. Pfannmüllers Kopfball ging jedoch am linken Pfosten vorbei, Herrmanns Freistoß wurde über's Tor gelenkt.  Zur Pause hätte es 3:0 für Pfiffligheim stehen können, so wurden torlos die Seiten gewechselt.

In Hälfte zwei drückte die Normannia erneut und verlagerte das Spiel in Wiesoppenheims Hälfte. Wieder wurden klarste Chancen zwar schön herausgespielt, jedoch nicht konsequent genutzt. Mal fehlten nur Zentimeter zum Ziel, mal stand Keeper Hermann im Weg. Wie schon in Halbzeit eins brachen immer wieder die Außen durch, fanden jedoch in der dicht gestaffelten Mitte nur selten einen schussbereiten Abnehmer. Insgesamt ging es nun auch ruppiger zu, erst gerieten Husseini und Keitel aneinander (beide Gelb), dann fuhr TuS-Stürmer Wöllner fernab vom Ball den Ellenbogen gegen Steffen Graf aus und sah völlig zurecht Rot. Die Überzahl konnte der SVN zunächst nicht ausnutzen, im Gegenteil: Nach einem vermeidbaren Freistoß aus dem Halbfeld landete der Ball bei TuS-Stürmer Wieland, dessen abgefälschter Schuss sich genau unter die Latte senkte - 0:1 (70.). Die Antwort war PowerPlay seitens des SVN , der sich jedoch die Zähne ausbiss und beinahe für die fahrige Chancenverwertung bestraft wurde. Till Schopper hatte wie bereits erwähnt doch noch etwas dagegen und stellte nach einem Abpraller auf 1:1.

Damit verteidigt die Normannia Platz zwei, hat jedoch auch schon ein Spiel mehr als die drittplatzierten Wiesoppenheimer absolviert. Vorne liegt Eppelsheim nun mit vier Punkten Vorsprung außerhalb der Schlagdistanz. Drei Punkte aus drei Spielen sind wenig, tröstlich ist die Tatsache dass man vornehmlich an eigenen Unzulänglichkeiten gescheitert ist. Nächste Woche geht es zum TuS Monsheim, wo man auch erst mal gewinnen muss. Dazu in Kürze hier mehr.

Die Normannia spielte mit: Hallermann, Schmitt, Bauer, Benz, Lentz (66. Schopper), Schmid, Möbius, Wach, Husseini (54. S. Graf), Landua, Scherer

Beitrags-Archiv