f m
Copyright 2018 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Normannia siegt mit viel Mühe 3:2 gegen Hochheim II - Am Feiertag in Wallertheim zum Pokalspiel

Eine Glanzleistung sieht wahrlich anders aus, trotzdem waren die drei Punkte am Ende nicht unverdient. Nachdem die Normannia in den letzten Wochen oft trotz guter Leistung nur einen Punkt holte, spielte man diesmal zwar nicht den schönsten Fußball, siegte aber am Ende dafür knapp mit 3:2.

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, Hochheim versteckte sich nicht und bot dem favorisierten SVN Paroli. Die erste klare Chance hatte jedoch die Normannia, Mathias Bauers Kopfball landete jedoch am Pfosten (19.). Aus dem Spiel heraus generierte der SVN jedoch zu wenige Chancen und blieb oft in der gut gestaffelten TuS-Abwehr hängen. Kurz darauf klingelte es dann auf der anderen Seite: Hochheims Kaufmann setzte einen Freistoß von der Strafraumkannte mit links herrlich in den Winkel (33.). Die Normannia ließ im Gegensatz zu Hochheim die letzten entscheidenden Prozente im Zweikampf vermissen, spielte oft den komplizierteren Ball und leistete sich im Aufbauspiel Fehler. Vor der Pause wurde keine der beiden Mannschaften mehr zwingend vorm Tor.

Nach dem Seitenwechsel legte der SVN dann deutlich mehr Engagement an den Tag. In Zählbares umzumünzen vermochte dies Maurizio Scherer: Nachdem Mahmut Yilmaz mit einem Klasse-Solo gleich drei Hochheimer aussteigen ließ und vorlegte, schob Scherer überlegt zum Ausgleich ein (51.). Auch wenn die Normannia nun mehr investierte, blieb doch vieles Stückwerk. Hochheim seinerseits hielt weiter dagegen, war auf Augenhöhe und bei Kontern stets gefährlich. Es dauerte bis zur 78. Minute, als der eingewechselte Jona Aiglstorfer sich am höchsten schraubte und zum 2:1 für die Hausherren einköpfte. Wer nun dachte, die Partie sei gelaufen, wurde eines Besseren belehrt. Diehm stand bei einem Eckball völlig frei und köpfte zum Ausgleich ein (82.). Was folgte waren turbulente Schlussminuten. Erst hätte Reuber Hochheim zum Sieg schießen können, passte aber an Mitspieler und Tor vorbei. Auf der Gegenseite probierte Maurizio Scherer auf Sturmpartner Timo Glaser durchzustecken, seinen scharfen Pass lenkte Kaufmann unhaltbar für seinen Keeper zum 3:2 ins TuS-Tor (88.).

Mund abputzen, weiter machen. Am Ende siegte die Normannia zwar mit etwas Glück, dieses war ihr jedoch wie erwähnt in den Vorwochen verwehrt geblieben. Am kommenden Wochenende kann man sich in Pfiffligheim entspannt zurücklehnen - der SVN ist spielfrei. In der darauffolgenden Woche reist man nach Gundheim zur dort beheimateten TSV-Reserve.

Für die Normannia spielten: F. Graf, Schmitt, Schopper (41. Yilmaz), Lentz (46. Glaser), Benz, Schmid, Wach, Husseini, Scherer, Möbius, Bauer (72. Aiglstorfer)

 

Mittwoch Pokalspiel in Wallertheim

Am morgigen 1. November steht für die Normannia vor der anderthalbwöchigen Pause die Pokalpartie gegen die SG Wiesbachtal in Wallertheim an. Der aktuell Zweitplatzierte der B-Klasse Alzey gewann am Sonntag das Topspiel gegen Gau-Ordernheim II und wird mit breiter Brust ins Heimspiel gehen. Der Normannia winkt jedoch nach Jahren der Bedeutungslosigkeit im Pokal mal wieder ein Viertelfinale. Das Duell zweier Spitzenteams der jeweiligen B-Klasse verspricht also guten Fußball. Der SV Normannia freut sich über jeden Anhänger, der die Reise mitmacht und wird versuchen, befreit aufzuspielen und in die nächste Runde einzuziehen.

Beitrags-Archiv