f m
Copyright 2018 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

SVN wird erneut Dritter - Trainerwechsel zur neuen Saison

Die Normannia startete als Vorjahresdritter in die B-Klassen-Saison und gehörte mit zu den Mannschaften, die bei den anderen Vereinen als Favoriten eingestuft wurden. Maßgeblich zu dieser Einschätzung trug wohl auch das tolle Abschneiden bei der Stadtmeisterschaft 2017 bei, als man bei Gastgeber ASV Nibelungen bis ins Halbfinale vorstieß. Dort war zwar gegen Bezirksligist TSG Pfeddersheim II Schluss, nichtsdestotrotz hatte man schon mal aufhorchen lassen.

Verstärkt mit einigen Neuzugängen begann die Normannia die Saison etwas holprig beim knappen 3:2-Auftaktsieg gegen Osthofen, steigerte sich jedoch schnell. Backfischfestbilanz: 2 Siege – 6 Punkte – 16:1 Tore. Im weiteren Verlauf der Hinrunde musste man sich lediglich gegen Ataspor Worms knapp mit 1:2 geschlagen geben und nistete sich schnell in der Spitzengruppe ein. Vor allem offensiv spielte das Team von Stelio Vardaxis teils herausragend. Defensiv rief man nicht immer das Maximum ab, was sich entsprechend in Gegentoren widerspiegelte. Bei Unentschieden gegen Abenheim, die Nibelungen oder Wiesoppenheim leistete man sich zu viele Fehler. Siege waren hier jeweils möglich und wären auch nötig gewesen, hätte man sich vorne etwas absetzen wollen. So aber war man mittendrin und rangierte zur Winterpause knapp hinter Eppelsheim und Wiesoppenheim.

Personell verlor man in der Winterpause vorne Stürmer Maurizio Scherer, gewann dafür mit Memis Saklican defensiv an Manpower. Tabellarisch ging man in ein offenes Rennen um die vorderen Plätze und maß sich hier mit Eppelsheim, Ataspor und Wiesoppenheim. Letztere verabschiedeten sich jedoch recht bald aus dem Aufstiegsrennen. In diesem mischte die Normannia weiter munter mit und nach dem 2:0-Sieg gegen Eppelsheim Ende März (mit anschließender Party im Sportheim) war die Euphorie groß und vieles schien möglich. Um am Ende ganz vorne zu landen reichte es jedoch nicht. Bei Niederlagen gegen die Nibelungen oder Wiesoppenheim zeigte man sich doch allzu blauäugig. Zu was sie fähig ist zeigte die Normannia beim 6:0 gegen Abenheim, als man die Klausenberger zu Hause demontierte. Wirklich unter Druck setzen konnte man das Führungsduo Ataspor/Eppelsheim jedoch nicht mehr. Einen versöhnlichen Saisonabschluss lieferte man trotzdem ab, als man bei Aufstiegsaspirant Eppelsheim im letzten Spiel einen 0:2-Rückstand in Unterzahl noch in ein 3:2 umwandelte.

An dieser Stelle gratulieren wir auch Ataspor Worms zum Aufstieg, wer am Ende oben steht hat es sich verdient.

Für den SVN gilt es, die Lehren aus der vergangenen Saison zu ziehen. Zum zweiten Mal hintereinander wurde man Dritter. Das Ende der Fahnenstange ist bei der jungen Normannia-Truppe jedoch sicher noch nicht erreicht. Es gilt nun, sich selbst zu hinterfragen und Wege zu finden, wie man das eigene Potential ausschöpft. Aus den Fehlern der Saison 2017/2018 wird man lernen und versuchen, sie in Zukunft abzustellen. Die Kurve der Normannia zeigt weiter nach oben, mit etwas mehr Konstanz und Cleverness kann man sich vielleicht nächste Saison auch tabellarisch weiter steigern.

Dabei nicht mehr mitwirken wird Stelio Vardaxis. Nach drei sehr erfolgreichen Jahren als Normannia-Coach gibt dieser das Zepter weiter an Markus Hornung, der bisher schon als Spieler für den SVN aktiv ist. In drei Jahren holte die Normannia unter Stelio Vardaxis bis auf eine Handvoll Niederlagen und Unentschieden fast nur Siege, stieg ungeschlagen aus der C- in die B-Klasse auf und machte sich wieder einen Namen im Wormser Fußball.

An dieser Stelle noch mal herzlichen Dank an Stelio Vardaxis und viel Erfolg, Glück und Gesundheit im weiteren Leben!

Auf Seiten der Normannia schlägt man nun ein neues Kapitel auf. Was die Anhänger der Normannia nächste Saison erwarten können, welche Spieler neu hinzukommen und was sich sonst noch so zum Saisonstart tut erfahren Sie hier in Kürze.

Zu guter Letzt gilt es noch ganz groß „Danke“ zu sagen an alle Anhänger der Normannia, die die Mannschaft auch in dieser Saison zahlreich unterstützt haben sowie an alle ehrenamtlichen Helfer und Freunde der Normannia, ohne die nichts laufen würde beim SVN. Die Mannschaft sagt „Danke“ und freut sich schon auf die kommende Saison!

Am 23. Juni geht es mit der Saisoneröffnung auf der Normannia weiter, am 3. Juli steigt man in die Stadtmeisterschaft ein. Dazu hier in Kürze mehr.

Alla Normannia und schöne Sommerpause!

 

 

Beitrags-Archiv