f m
Copyright 2018 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Normannia macht das Spiel und die Tore

Einen mehr als verdienten 2:0-Sieg fuhr die Normannia am Sonntag am Holzhof ein. Gegen den ASV Nibelungen zeigte der SVN eine gute Leistung, kontrollierte die Partie und hätte sogar noch deutlich höher gewinnen können.

Vom Anpfiff weg machte die Normannia Druck und drängte die Nibelungen hinten rein. Bereits nach zwei Minuten wussten diese sich nur noch mit einem Foul im Sechzehner zu helfen, sodass sich Sefkan Tas die Chance zur frühen Führung bot. Sein Treffer im ersten Versuch musste wiederholt werden, den zweiten konnte ASV-Keeper Moh Amar parieren. Davon unbeeindruckt spielte die Normannia weiter Angriffsfußball, ließ die Nibelungen kaum zur Entfaltung kommen und erspielte sich weiter Torchancen. Bei deren Verwertung war man jedoch oft zu ungenau, Rachid Rahimi visierte gar nach 25 Minuten den Pfosten an und kam so dem 1:0 noch am nächsten. Nach einer halben Stunde ebbte der Normannia-Sturmlauf etwas ab und die Nibelungen schafften sich etwas Entlastung. Beinahe hätte ASV-Stürmer Wendel den Spielverlauf auf den Kopf gestellt als er plötzlich frei durch war, SVN-Keeper Hallermann konnte seinen Abschluss jedoch zur Ecke klären. Es sollte die einzige echte Torchance der Nibelungen im ganzen Spiel bleiben. Auf der Gegenseite zog die Normannia wieder etwas an. In Minute 43 verlieh Timo Glaser der grün-weißen Überlegenheit dann auch Ausdruck und köpfte einen Möbius-Freistoß zum 1:0 in die Maschen.

Nach dem Seitenwechsel drängte der SVN ob der knappen Führung auf die Entscheidung und machte weiter Druck auf den Nibelungen-Kasten. ASV-Keeper Moh Amar konnte noch ein paar Mal gut reagieren, ehe diesmal Timo Glaser seinen Kapitän Daniel Möbius bediente, der zur 2:0-Führung einlochte (64.). Auch in Hälfte zwei boten sich dem SVN wieder zahlreiche Möglichkeiten auf ein deutlicheres Ergebnis, Osei und Tas verpassten jedoch knapp. Dazu hielt Keeper Moh Amar, bester Spieler seitens der Nibelungen, die Niederlage seiner Farben in Grenzen. Offensiv gab es für den ASV in Hälfte zwei keinerlei Durchkommen, die Normannia brachte den Sieg sicher nach Hause.

Damit etabliert sich der SVN weiter in der Spitzengruppe der Liga hinter Primus Osthofen und dicht gefolgt von Rheingold Hamm. Letztere sind am kommenden Wochenende in Pfiffligheim zu Gast, dazu in Kürze hier mehr.

Für die Normannia spielten: Hallermann, Lieth, Wendel, Saklican, S. Graf, Möbius (79. Bogner), Wach, Rahimi (67. Rahimi), Glaser, Osei, Tas (70. Brewington)

Beitrags-Archiv