f m
Copyright 2018 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

SVN mit Kantersieg - 9:0 (6:0) gegen überforderte Gundheimer

Beinahe wurde es zweistellig beim Gastspiel der Normannia beim TSV Gundheim II. Gegen sich nie aufgebende, aber spielerisch deutlich unterlegene Gastgeber brannte der SVN vor allem in Hälfte eins ein Offensiv-Feuerwerk ab. In regelmäßigen Abständen erzielte man teilweise klasse herausgespielte Tore und rehabilitierte sich so für die Niederlage der vergangenen Woche gegen Suryoye.

Den Anfang machte Jona Aiglstorfer, der aus dem Rückraum herangerauscht kam und eine Hereingabe von Steffen Graf - die Kenas Osei clever durchließ - zum 1:0 einfeuerte (7.). Auch das zweite Tor ging auf sein Konto, diesmal nickte er einen Glaser-Freistoß ein (14.). Munter ging es weiter, Daniel Möbius traf von der Strafraumkante ins linke untere Eck, wieder gab Steffen Graf die Vorlage (16.). Als kurz darauf Ricardo Landua im Sechzehner gelegt wurde, verwandelte er kurzerhand selbst zum 4:0 (25.). Für das 5:0 zeichnete sich Timo Glaser verantwortlich, der einen Freistoß aus 30 Metern herrlich über die Mauer ins rechte obere Eck zimmerte (34.). Und als wäre es nicht genug für eine Halbzeit legte Benedikt Wendel nach Glaser-Ecke das 6:0 noch vor der Pause nach (42.).

In Hälfte zwei spielte die Normannia weiter schönen Fußball, stürmte jedoch verständlicherweise nicht mehr auf Biegen und Brechen an. Gundheim fand offensiv nicht statt, Normannia-Keeper Florian Graf musste kaum ernsthaft ins Geschehen eingreifen. Tore fielen aber weiterhin, das 7:0 besorgte Gundheim für den SVN, als ein Abwehrspieler eine Hereingabe von Daniel Möbius unhaltbar ins eigene Netz bugsierte (50.). Was folgte war die längste torfreie Phase des Spiels, in der die Normannia zwar weiter dominierte, gegen stets weiter Fußball spielende und verteidigende Gundheimer jedoch keine Lücke fand. So musste für das 8:0 ein Elfmeter herhalten, nachdem Timo Glaser gelegt wurde verwandelte Pascal Bogner sicher (71.). Den Schlusspunkt setzte Anthony Brewingten mit dem vielleicht schönsten Tor des Tages, als er sich auf Linksaußen den Ball zurückeroberte, sich in den Strafraum reintankte und aus spitzem Winkel mit dem linken Außenrist ins lange Eck traf - 9:0 (84.).

Damit beließ es der SVN dann auch und kehrt mit einem 9:0 im Gepäck nach Pfiffligheim zurück. Hervorzuheben ist die Tatsache, dass bei acht eigens erzielten Toren sieben verschiedene Spieler trafen. Nächste Woche geht's weiter bei der überraschend stark aufspielenden Eicher Reserve, dazu hier in Kürze mehr.

Für die Normannia spielten: F. Graf, Schmitt, Wendel, Osei, Wach, Aiglstorfer, Möbius (72. Rahimi), Glaser, S. Graf (66. Bogner), Landua (70. Mamakis), Brewington

Beitrags-Archiv