f m
Copyright 2018 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

SVN schlägt Monsheim im Heimspiel 4:0 (1:0) - Steigerung in Hälfte zwei

Wieder zu null. Vier Tore geschossen. Und mal wieder ein Heimspiel gewonnen. Der SV Normannia baut seine starke Bilanz der letzten Wochen gegen den TuS Monsheim aus, agierte dabei jedoch erst in der zweiten Halbzeit vollkommen souverän.

Der SVN ergriff von Anfang an die Initiative und bemühte sich um Spielkontrolle, Monsheim verteidigte zunächst gut und hielt körperlich dagegen. Das erste Mal die Lücke fand die Normannia in der zwölften Minute. Einen Zuckerpass von Memis Salkican aus der Abwehr heraus ließ Kenas Osei clever zu Sefkan Tas durch, der Torjäger umspielte TuS-Keeper Becher, behielt die Übersicht und netzte ins lange Eck zum 1:0 ein. In der Folge kämpfte sich Monsheim zurück ins Spiel, Pfiffligheim unterband in dieser Phase den Offensivdrang des TuS nicht konsequent genug. Einen Abschluss von Tobias Peschel, der eine Flanke aus spitzem Winkel Richtung Normannia-Tor bugsierte, kratzte Jannes Wach noch von der Linie (18.). Kurz darauf konnte Normannia-Keeper Florian Graf einen Peschel-Schuss gerade noch an den Pfosten lenken, im Anschluss daran feuerte die TuS knapp drüber. Da hätte es auch 1:1 stehen können. Auf der Gegenseite wurde Sefkan Tas wenig später klar gefoult, der auf beiden Seiten nicht immer souverän wirkende Schiedsrichter verweigerte am Mittelkreis stehend den Pfiff (32.). Bis zur Pause legte die Normannia dann wieder eine Schippe drauf, Zählbares sprang dabei jedoch nicht mehr heraus.

Nach dem Wechsel sorgte dann Innenverteidiger Benedikt Wendel mit seinem fünften Saisontor für die Vorentscheidung. Eine Ecke von Armando Gobbo köpfte Wendel technisch stark im Rückwärtslaufen in den linken Winkel (49.). Spätestens nach dem 3:0 war die Wiese gemäht. Dieses besorgte in der 61. Minute Daniel Möbius, der erst am stark reagierenden Becher scheiterte, den darauffolgenden Eckball jedoch klasse einköpfte. Erneut kam die Ecke gut geschlagen von Armando Gobbo. Monsheim verzeichnete in Hälfte zwei keine Torchancen mehr, die Normannia unterband nun konsequent jegliche Offensivbemühungen des TuS. Auf der Gegenseite sorgte Jannes Wach für die Entscheidung, als er nach einer Ecke von Timo Glaser am langen Pfosten angerauscht kam und gekonnt ins lange Eck abschloss (77.). Dass es nicht noch deutlicher wurde hatte Monsheim vor allem Keeper Becher zu verdanken, der ein ums andere Mal Kopf und Kragen riskierte und gleich zwei 100%-ige Chancen gegen Normannia-Kapitän Möbius vereitelte.

Die Normannia bleibt damit vorne dran, deutlicher als erwartet hat man nun auch Monsheim geschlagen. Am Donnerstag geht es im Pokal gegen die SG Freimersheim / Ilbesheim, dazu hier in Kürze mehr.

Für die Normannia spielten: F. Graf, Berzati, Wach, Wendel, Saklican, Möbius, Mamakis (74. Bogner), Tas, Osei, Glaser, Gobbo

Beitrags-Archiv