f m
Copyright 2019 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Normannia dreht erst in Halbzeit zwei auf

Deutlich war es am Ende, noch deutlicher hätte es ausfallen können. Der SV Normannia schlägt den ASV Nibelungen mit 5:2 und bringt sich damit in Stellung für das Topspiel am nächsten Wochenende beim SV Rheingold Hamm. Betrachtet man die Menge an Torchancen für den SVN, waren die Nibelungen noch gut bedient.

Auf dem Kunstrasen in Flörsheim-Dalsheim kontrollierte die Normannia früh das Spiel, ließ jedoch zunächst noch etwas das Tempo vermissen. Trotzdem ging man in der 19. Minute in Führung, als Armando Gobbo die Vorlage von Sefkan Tas nach einem schnell vorgetragenen Angriff zum 1:0 abschloss. Kurz darauf bediente Gobbo Kapitän Daniel Möbius - 2:0 (21.). Die Nibelungen versuchten es zumeist mit langen Bällen auf die Stürmer Schwarz und Wendel, den ersten Torschuss von Schwarz lenkte Normannia-Keeper Hallermann zur Ecke (25.). Kurz darauf dann aber der Anschluss für den ASV, Wendel grätschte eine Hereingabe ins Eck (26.). Wenig später dann der Ausgleich, erneut Wendel köpfte zum 2:2 ein (33.). Fast im direkten Gegenzug schloss Jona Aiglstorfer eine schöne Kombination zum 3:2 ein (34.).

In Halbzeit erhöhte die Normannia dann Tempo und Niveau, was sich alsbald in Toren widerspiegelte. Scheiterte man zunächst noch am eigenen Unvermögen und ASV-Keeper Moh Amar, stellte Jona Aiglstorfer in der 55. Minute dann auf 4:2, als er sich im Fünfer hochschraubte und einen Freistoß von Timo Glaser einköpfte. Kurz darauf erhöhte Sefkan Tas per Foulelfmeter auf 5:2 (60.). Was folgte war ein Chancenfeuerwerk für die Normannia, jedoch zielte man entweder zu ungenau, schloss nicht konzentriert genug ab, oder Moh Amar stand im Weg. Die Nibelungen fanden offensiv nicht mehr statt und war ab der 61. Minute nur noch zu zehnt: Nibelunge Breth forderte bereits gelbverwarnt ebenfalls Gelb für seinen Gegenspieler und musste folglich runter. Somit blieb's beim 5:2, die Normannia festigt damit Platz drei. Nächste Woche geht's an den Altrhein nach Hamm zum Spitzenspie.

Für die Normannia spielten: Hallermann, Wendel, Wach, Berzati, Schmitt, Aiglstorfer, Husseini (46. Osei), Möbius, Glaser (65. Brewington), Gobbo (65. Bogner), Tas

Beitrags-Archiv