f m
Copyright 2019 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Normannia mit guter Partie und schönstem Tor des Tages

Gut sah das schon mal aus, teilweise sehr gut, was die Normannia gestern Abend im Halbfinale der Stadtmeisterschaft ablieferte. Am Ende stand gegen die Oberliga-Reserve der TSG Pfeddersheim ein 1:3, bei dem der SVN phasenweise ebenbürtig war und mit etwas mehr Glück sogar mehr hätte holen können.

Pfeddersheim machte von Beginn an Druck, lief früh an und versuchte Pfiffligheim defensiv zu Fehlern zu zwingen. Die Normannia überließ der TSG zunächst etwas das Feld und verteidigte konzentriert. Torchancen seitens der Pfeddersheimer blieben so Mangelware, immer wieder blieb die TSG-Offensive in der guten Normannia-Verteidigung hängen. Der SVN selbst befreite sich nach einer Viertelstunde etwas und schaffte sich über die schnellen Außen Entlastung. Am aussichtsreichsten war Anthony Brewingtons Chance, als er sich über die linke Seite durchtankte, jedoch nicht genug Druck hinter seinen Abschluss brachte.

Ein Tor fiel dann auf der anderen Seite: Nach einem Eckball verlängerte Jannes Wach beim Klärungsversuch ungewollt auf den am langen Pfosten lauernden Jost, der nur noch einzuschieben brauchte (35.). Nach dem Seitenwechsel hatte sich die Normannia dann endültig aus dem Klammergriff der TSG befreit und bekam im Mittelfeld mehr Zugriff aufs Spiel. Das Spiel war nun ausgeglichen, der SVN dem Bezirksligisten ebenbürtig, Chancen jedoch weiter Mangelware. Für die TSG hätte zunächst Kaltenborn nach einer Ecke erhöhen können, zielte jedoch zu zentral. Auf der Gegenseite veredelte dann Timo Glaser den schönsten Angriff des Spiels, als er einen mustergültig vorgetragenen Konter mit rechts (kein Tippfehler) zum 1:1 einfeuerte (62.). Kurz darauf brachte sich Pfeddersheim wieder in Front, Ikemura profitierte von einem Missverständnis der SVN-Defensive und schloss aus 16 Metern trocken zum 2:1 ab (68.). Das Tempo war nun etwas raus, das Spiel jedoch bedeutend ausgeglichener als noch in Hälfte eins. Den Schlusspunkt setzte Pfeddersheims Jost, der kurz vor Schluss frei durch war und einen Konter zum 3:1 versenkte (89.).

Unter Strich scheidet der SVN damit aus der diesjährigen Stadtmeisterschaft aus, nimmt jedoch Positives aus dem guten Test gegen die TSG-Zweite - die sicherlich eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen wird - mit. Verstecken braucht man sich also keineswegs vor höherklassigen Teams, ein Klassenunterschied war gegen Pfeddersheim II, gegen die man schon vor zwei Jahren im Halbfinale stand, nur selten zu erkennen. In den nächsten Wochen wird der Kader weiter aufgefüllt mit Urlaubern und die junge Normannia-Truppe kann weiter zusammenwachsen, um am 1. Spieltag direkt da zu sein. In der Vorbereitung geht es am Samstag um 15:00 Uhr im Spiel um Platz 3 gegen den Verlierer der SV Horchheim gegen TuS Neuhausen weiter, in jedem Fall wieder ein guter Test für den SVN.

Für die Normannia spielten: Hallermann, Wendel, Wach, D. Schäfer, Osei, P. Schäfer (78. Edel), Glaser, Brewington (46. Tas), Landua (68. Schmitt), Aiglstorfer, Möbius (57. Bogner)

Beitrags-Archiv