f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Wer hätte das gedacht? Mit 5:2 schickte der SVN den SV Guntersblum II wieder nach Hause und zog damit in die zweite Runde des Bitburger Kreispokals Alzey-Worms ein.

Die Normannia bestimmte von Anfang an das Spielgeschehen, was sich auch schnell in Toren ausdrückte. Timo Glaser legte in Minute 14 das 1:0 vor, Ricardo Landua ließ in der 34. Minute das 2:0 Folgen. Dazwischen besaß der SVN gar weitere gute Möglichkeiten, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, ließ diese jedoch ungenutzt.
 
Nach dem Seitenwechsel sah es zunächst danach aus, dass sich dies nicht noch rächen sollte, spätestens nachdem Henrik Boßmeyer nach zehn gespielten Minuten in Hälfte zwei das 3:0 nachlegte. Das damit die Wiese noch nicht gemäht war, lag in erste Linie an Guntersblums Scheffel, welcher in Hälfte zwei von der Normannen-Defensive nur schwer zu bändigen war und nur vier Minuten nach Boßmeyers Treffer den 3:1-Anschluss erzielte. In Minute 83 brachte Scheffel seine Farben mit seinem zweiten Treffer gar bis auf ein Tor heran. Im Normannen-Tor stand da schon Florian Graf, nachdem Mirco Vinhaus im vollen Einsatz ein Knie an den Kopf bekam und nicht mehr weiterspielen konnte. Bei Scheffels Treffer war Keeper Graf dann aber machtlos.
 
Dass Guntersblums Aufholjagd nicht in Erfolg mündete, war wieder Timo Glaser zu verdanken. Dieser überlistete Guntersblums Torwart Schmitt mit einem langen Ball von knapp hinter der Mittellinie. Dieser schlug punktgenau zum 4:2 ein (90.). Den Deckel endgültig drauf machte wieder Ricardo Landua, der in der 91. Minute zum 5:2 einlochte.
 
Ein Achtungserfolg für Pfiffligheim, das nun in der nächsten Runde auf den in der B-Klasse stark gestarteten A-Klassen-Absteiger FSV 03 Osthofen trifft. Über dieses Spiel wird an dieser Stelle natürlich wieder berichtet werden.
 
Für die Normannia spielten: Vinhaus (64. F. Graf), Lackmann, Graber, Lentz, S. Graf, (86. Pinel), Ney, Schmid, Glaser (90. Kromminga), Boßmeyer, Landua, Möbius

Beitrags-Archiv