f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Beinahe hieß es "Ohje" statt "Ahoi" - Normannia dreht Spiel in Rheindürkheim

 

Schlecht gespielt, dreckiger Sieg. Viele Worte sollte man eigentlich nicht vergeuden, um vom Auswärtssieg des SVN in Rheindürkheim zu berichten. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte die Normannia einen schwachen Auftritt, war nicht richtig im Spiel und lag auch nach einem Tor von Reis, der unbedrängt einschob, mit 1:0 hinten.

In Hälfte zwei war das Normannen-Spiel schon ansehnlicher. Nun erarbeitete man sich gegen den schwächeren Gegner auch Möglichkeiten. Das 1:1 erzielte dann auch Nico Schmid mit einem schönen Direktschuss aus 20 Metern. Die Normannia blieb am Drücker und als ein weiterer Angriff im Sechzehner nur noch unfair von der Rhenanen-Abwehr unterbunden werden konnte, bot sich Francesco Pinel die Möglichkeit zum 1:2 - drüber. Dies ließ der Routinier jedoch nicht auf sich sitzen. Nur wenige Minuten nach dem verschossenen Strafstoß schnappte sich Pinel die Kugel und zimmerte das Leder in den Winkel. Das 2:1, welches aufgrund der zweiten Halbzeit dann auch verdient war, brachte die Vardaxis-Elf dann auch über die Zeit und verteidigt so die Tabellenspitze.

"Mund abputzen, weitermachen." könnte das Motto seitens des SVN nun lauten. An die Leistung des Osthofen-Spiels konnte man nicht anknüpfen, einer solch jungen Mannschaft sollte man das aber auch mal zugestehen. Eine Leistungssteigerung wird dennoch notwendig sein, will man nächste Woche gegen FT/Alemannia Worms die Punkte an der Adelheidstraße behalten. Zu diesem Spiel an dieser Stelle demnächst mehr.

Beitrags-Archiv