f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.
 

 

Normannia bekleckert sich nicht mit Ruhm - Viele Chancen unnötig versemmelt

Gegen die TuS-Reserve war der SVN über weite Strecken spielbestimmend, machte es aber aufgrund vieler vergebener Torchancen unnötig spannend.

Nach etwas zähem Beginn verbuchte der SVN die erste dicke Chance: Henrik Boßmeyers sehr gute Flanke köpfte Steffen Graf völlig freistehend über das Tor. Richtig im Spiel war die Normannia noch nicht und kurz darauf musste man ein fast schon vergessenes Gefühl verkraften - ein Gegentor. Weinsheims Flanke wurde ungenügend verteidigt, fiel Berezovschi vor die Füße, der am langen Pfosten einschob (17.). In der Folge war die Normannia bemüht, den Rückstand möglichst schnell zu egalisieren. Brüne Lackmanns Kopfball ging noch knapp vorbei, kurz darauf wurde aber Steffen Graf im Strafraum gefällt - Elfmeter. Ricardo Landua ließ sich die Chance nicht nehmen und netzte sicher zum Ausgleich ein (22.).

Auch in der Folge drückte der SVN, Weinsheim jedoch hielt tapfer dagegen. Alle Chancen der Normannia vermochte der TuS jedoch nicht zu verhindern. Henrik Boßmeyers Direktabnahme segelte knapp drüber, Steffen Graf war kurz darauf frei durch, stand aber im Abseits. Kurz darauf machte er es bei einer ähnlichen Situation besser und schob frei durch flach zum 2:1 ein (32.). Trotz der Pfiffligheimer Überlegenheit verschaffte sich Weinsheim immer wieder durch mutige Vorstöße Entlastung, konnte dabei aber nicht wirklich gefährlich werden.Auf der Gegenseite besorgte der TuS den Treffer zum 3:1 selbst, einen Eckball köpften die Weinsheimer ins eigene Tor (40.).

Nach dem Seitenwechsel war weiter die Normannia spielbestimmend, spielte jedoch ihre Aktionen oft nicht sauber zuende. In der 51. Minute hatte der SVN noch Glück, dass ein Weinsheimer ungedeckt im Fünfer daneben köpfte. Timo Glasers Schuss nach schönem Solo wehrte Weinsheims Keeper klasse ab, den darauffolgenden Eckball köpfte wieder Brüne Lackmann freistehend über das Tor (60.). Weinsheim hielt weiter dagegen und gestaltete die Partie dadurch halbwegs offen. Dies änderte nichts daran, dass der SVN weiter zu klaren Chancen kam. Erst scheiterte Alex Horle aber per Kopf am Keeper, kurz darauf wieder Lackmann an der Latte (69.).

Die mangelhafte Chanceverwertung rächte sich: Weinsheim brachte nach einem Normannen-Fehlpass ins Seitenaus den Ball vors Tor, wo am kurzen Pfosten ein Weinsheimer einschob - 3:2 (75.). Da die Normannia nun etwas den Faden verloren hatte, bedurfte es einer Einzelaktion von Alex Horle, welcher der TuS-Abwehr den Ball abluchste und zum 4:2 einlochte (81.). Daniel Möbius brachte danach, von Alex Horle schön bedient, das Kunststück fertig, den Ball aus kurzer Distanz an den Pfosten zu setzen. Auch Timo Glaser wollte das 5:2 nicht mehr gelingen, sein "Schüsschen" aus guter Position war leichte Beute für den TuS-Keeper.

Ein aufgrund der Feldüberlegenheit verdienter Sieg, der deutlich weniger Nerven hätte kosten müssen. Dass die Vardaxis-Elf es besser kann, hat sie bereits bewiesen. Dass eine solch junge Truppe jede Woche souverän jeden Gegner vom Platz schießt kann man aber auch nicht erwarten. Was zählt sind die drei Punkte und die verteidigte Tabellenführung.

Für die Normannia spielten: F. Graf, Lentz, Lackmann, Schmitt, Glaser, Wach, Boßmeyer, Möbius, Horle, Pinel, Trahmer, Berzati, S. Graf, Landua

Beitrags-Archiv