f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

2:0-Sieg für die Gäste letztlich verdient - Spiel auf sehr gutem Niveau

Die Voraussetzungen für ein Spitzenspiel waren alle erfüllt, die Partie des Zweiten gegen den Ersten bot dann auch einiges für die knapp 250 Zuschauer im Pfrimmpark. Mit dem SV Suryoye Worms kam der erwartet schwere Brocken an die Adelheitstraße, der einen sehr guten Tag erwischte und sich den Sieg letztendlich auch verdiente. In einer stets fairen Partie sorgten beide Fanlager mit einer stattlichen Kulisse für tolle Unterstützung ihrer Mannschaften.

In einem Spiel, dass mindestens A-Klasse-Niveau hatte, fand Suryoye besser ins Spiel, spielte gefällig nach vorne und hielt das Spiel vom eigenen Strafraum weg. Die Normannia brauchte einige Zeit, um vor allem körperlich dagegenzuhalten. Zwingende Chancen hatte jedoch auch Suryoye zunächst nicht. Erst Önders Schuss in der 22. Minute wurde gefährlich, jedoch auch noch rechtzeitig über die Latte gelenkt. Der SV Suryoye präsentierte sich spielstark und robust und wurde seiner Rolle gerecht, die Normannia suchte in der Offensive zu oft den Weg durch die gut gestaffelte Mitte. Einzig über die Außenbahnen zeigte sich Suryoye anfällig, was die Normannia nicht zu nutzen wusste. Als jedoch Steffen Graf in der 29. Minute über rechts frei durch war und im Strafraum rüde gestoppt wurde blieb der Elfmeterpfiff aus. Der auf beiden Seiten unnötig kleinlich pfeifende Schiedsrichter Horn aus Darmstadt hätte hier seiner Linie treu bleiben und auf Strafstoß entscheiden müssen.

Die zweite Halbzeit knüpfte in Sachen Niveau nahtlos an die erste an, technisch und körperlich bewegten sich beide Mannschaften auf gutem Level. Vor allem im Mittelfeld gestaltete der SVN die Partie nun ausgeglichener, bezeichnenderweise musste für das 1:0 ein Standard herhalten: Johannes Kurt köpfte eine Freistoßflanke ins rechte untere Eck (62.). Generell strahlte Suryoye vor allem bei Standards Gefahr aus. Auf Seiten der Normannia hatte Milosh Lieth zunächst noch die aussichtsreichste Chance, scheiterte jedoch artistisch per Fallrückzieher. In der Schlussphase rannte die Normannia noch mal an, Suryoye verlegte sich aufs Kontern und spielte geschickt auf Zeit. Torschütze Kurt übertrieb es dabei etwas und musste - bereits verwarnt - mit Geld-Rot vom Platz. Das 2:0 für Suryoye in der 92. Minute fiel am Ende nicht mehr ins Gewicht. Celik vollendete einen Konter ins verwaiste Tor, Normannia-Keeper Hallermann war beim Freistoß mit nach vorne geeilt. Über das gesamte Spiel gesehen war der SV Suryoye eben auch den ausschlaggebenden Tick besser.

So verliert der SV Normannia erstmals seit zwei Jahren ein Liga-Heimspiel. Dass dies irgendwann passieren würde ist normal, zwei Jahre ohne Heimniederlage sind nichtsdestotrotz eine dicke Hausnummer. Mit etwas Glück hätte man auch Zählbares einfahren können, es sollte jedoch nicht sein. Trotz der Niederlage steht die Normannia weiter mit ganz vorne in der Tabelle und muss diese Stellung am Wochenende gleich wieder verteidigen: Im direkten Duell kommt Verfolger Rheindürkheim in den Pfrimmpark. Dazu in Kürze mehr.

Für die Normannia spielten: Hallermann, Schmitt, Lieth, Saklican, Lentz, Wach, Möbius (60. Straka), S. Graf (77. Metzger), Landua, Berzati (69. Hornung), Glaser

Der SV Normannia Pfiffligheim bedankt sich bei allen Normannia-Anhängern für die zahlreiche Unterstützung!!! Wir freuen uns, wenn der ein oder andere zukünftig öfter den Weg auf den Sportplatz im Pfrimmpark findet!