f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

2:1-Sieg im nächsten Spitzenspiel

Im zweiten Spitzenspiel innerhalb einer Woche machte es die Normannia am Sonntag besser als gegen Suryoye und distanzierte mit einem eminent wichtigen Dreier die Rhenania nun vorerst auf vier Punkte.

Der SVN erarbeitete sich vom Beginn weg Übergewicht, während Rheindürkheim versuchte zu kontern. Wirklich zwingende Chancen taten sich jedoch zunächst weder auf der einen, noch auf der anderen Seite auf. Dem SVN fehlte auf dem Weg in den gegnerischen Strafraum zu oft das letzte Quäntchen Genauigkeit. Das 1:0 fiel dann auch nicht nach einer schönen Kombination. Vielmehr packte Jannes Wach aus 30 Metern den Hammer aus, traf die Unterlatte und Daniel Möbius brauchte den Abpraller nur noch einschieben (32.). Auf der Gegenseite hatte die Normannia Rheindürkheims Stürmer gut im Griff und gestattete den Gästen keine echte Torchance. Mit der verdienten 1:0-Führung für die Normannia wurden dann auch die Seiten gewechselt.

In Hälfte zwei versuchte die Rhenania, die Partie ausgeglichener zu gestalten und presste früher. Vor wirkliche Probleme sah sich die SVN-Abwehr jedoch nicht gestellt und hielt Rheindürkheims Angriffe gekonnt vom eigenen Tor fern. Wirkliche Spitzenspiel-Atmosphäre kam so auch nicht auf. Insgesamt gestattete die Normannia den Gästen nun unnötigerweise mehr Raum und verlor etwas den Zugriff auf das Spiel. Rheindürkheims Torjäger Gerst brach dann auch in Minute 67. frei durch, traf jedoch nur das Außennetz. Fast im Gegenzug fiel dann das zweite Tor für die Gastgeber: Einen klasse Diagonalball von Ardit Berzati erlief sich Ahmad Husseini, drang in den Sechzehner ein und konnte nur noch unfair gestoppt werden. Formsache für Jannes Wach - 2:0 für die Normannia. Auf der Gegenseite musste Florian Graf im Normannia-Kasten erstmals wirklich eingreifen, Gersts Schuss stellte ihn jedoch vor keinen allzu großen Probleme. Der SVN agierte hier bereits nur noch zu zehnt, da sich Daniel Möbius wegen angeblichen Nachtretens rot eingehandelt hatte. Kurz darauf agierte Christoph Lentz im Strafraum allzu ungestüm - Gerst verwandelte zum 2:1 (83.). Die etwas hektische Schlussphase überstand die Normannia jedoch unbeschadet und schaukelte das 2:1 ins Ziel.

Der SV Normannia bleibt somit oben dran. Das nächste Spiel findet erst wieder am 19. April statt, wenn die Normannia nach Eich reist. Dazu in Kürze mehr.

Die Normannia spielte mit: F. Graf, Lieth, Lentz, Saklican (23. Berzati), Wach, Schopper, Glaser, Möbius, Husseini, Hornung (80. Schwarze), S. Graf (73. Schmid)