f m
Copyright 2017 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

2:0-Sieg bei FC Germania Eich II - Steffen Graf schnürt Doppelpack

Im Nachholspiel unter der Woche setzte sich der SVN in einem Spiel der Kategorie "Arbeitssieg" als verdienter Gewinner gegen die Germania-Zweite durch. Bei den abstiegsbedrohten Germanen ließ die Normannia hinten nichts zu, hätte vorne aber den Sack weitaus früher zu machen können.

Die Anfangsphase gehörte der Normannia, die jedoch etwas Konsequenz vermissen ließ und die schnellen Außen nicht gut genug einsetzte. Die etwas verstärkte Eicher Reserve - unter anderem mit Erstmannschafts-Kapitän Eberhardt angetreten - versuchte über den Kampf und die Robustheit zu kommen. Seitens des SVN waren zwar deutlich bessere Torchancen zu verzeichnen, der unermüdlichen Sturmreihe Glaser-Hornung-Graf fehlte jedoch zunächst das nötige Quäntchen Glück. Eher untypisch für die Normannia fiel das 1:0 durch einen Standard: Eine scharfe Ecke von Daniel Möbius flog an Freund und Feind vorbei und am zweiten Pfosten dem goldrichtig stehenden Steffen Graf vor die Füße, der wenig Mühe hatte einzuschieben (29.). In der Folge spielte die Normannia zwar weiter nach vorne, wurde jedoch in Hälfte eins nicht mehr wirklich zwingend. Die Germanen ihrerseits probierten es überwiegend mit langen weiten Bällen. Da jedoch Milosh Lieth in der Normannia-Hälfte wie gewohnt Patrouille flog und den Luftraum abriegelte, verzeichnete Eich lediglich einen echten Schuss aufs Tor nach einer Ecke.

In der zweiten Hälfte drängte der SVN zunächst auf das zweite Tor. Die größte Chance hierzu verzeichnete Steffen Graf, der jedoch knapp drüber zielte. Da die Normannia-Offensive aber an diesem Mittwoch nicht gerade vor Esprit sprühte, lief es vorne etwas zäh. In der Folge ließ die Normannia die Gastgeber unnötigerweise wieder ins Spiel kommen und gab vor allem im Mittelfeld Feldanteile ab. So kam beim Stand von 1:0 noch mal so etwas wie Spannung auf, die Eicher Vorstöße waren ihrerseits jedoch auch nicht wirklich zwingend und Normannia-Keeper Hallermann hatte außer einem Dutzend Abstöße nicht viel zu tun. Den Deckel drauf machte wiederum Normanne Steffen Graf: Nachdem sich Ahmad Husseini über rechts schön durchgesetzt hatte kam der Ball zu Daniel Möbius, der die Übersicht behielt und Steffen Graf einsetzte. Dieser vollstreckte humorlos ins linke untere Eck. Dabei blieb's dann auch bis zum Ende.

Der SVN rückt somit näher an die Spitzenplätze heran. Am Wochenende steht dann mal wieder ein echtes Topspiel ins Haus, kommt doch der zweitplatzierte FSV Abenheim in den Pfrimmpark. Dazu am Freitag mehr.

Die Normannia wünscht an dieser Stelle noch dem Eicher Jonas Hermann, der sich im Zweikampf mit Timo Glaser unglücklich verletzte, gute Besserung!

Für die Normannia spielten: Hallermann, Lieth, Lentz, Schmitt, Saklican (55. Husseini), Schmid (35. Berzati), Wach, Glaser, Möbius, S. Graf, Hornung (77. Straka)