f m
  • 1

    Willkommen beim SV Normannia Pfiffligheim

  • 2

    Willkommen beim SV Normannia Pfiffligheim

  • 3

    Willkommen beim SV Normannia Pfiffligheim

  • 4

    Willkommen beim SV Normannia Pfiffligheim

Copyright 2019 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

Pfiffligheim besiegt Leiselheim

Normannia will den Sieg mehr – Tas mit dem goldenen Tor

Das Derby im Pfrimmpark hielt was es versprach. In einer Partie auf gutem Niveau schlug das Pendel am Ende zugunsten der Normannia aus, die erst Geschenke verteilte, dann aber mehr investierte, nie den Glauben an sich selbst verlor und am Ende mit 3:2 gewann.

Die Partie begann ausgeglichen, beide Mannschaften spielten taktisch diszipliniert. Die Normannia versuchte ihr Spiel aufzuziehen, erspielte sich auch die ein oder andere Chance. Die klarste hatte zunächst Jona Aiglstorfer, dessen Abschluss von der Strafraumkante allerdings als Schüsschen bei SVL-Keeper Junkert ankam. Kurz darauf machte es Aiglstorfer dann aber besser, einen schlecht geklärten Ball versenkte er aus gleicher Position direkt im unteren linken Eck (20.).

Leiselheim störte früh und versuchte bei Ballbesitz die Außen in Szene zu setzen, die Normannia verteidigte jedoch abgeklärt und ließ außer ein paar Standards nichts zu. Bis zur 41. Minute, als Normannia-Keeper Hallermann und Abwehr-Boss Wendel nicht richtig kommunizierten, SVL-Spielertrainer Scheuermann dazwischenspritzte und unbedrängt zum Ausgleich einschob.

In Hälfte zwei war die Normannia nun tonangebend, mit dem ersten Angriff kombinierte sich der SVL jedoch klasse durch die Pfiffligheimer Hälfte und Ußner schloss am Ende genau ins rechte Eck ab (50.). Der SVN schüttelte sich kurz und erzwang gleich darauf den Ausgleich. Der eingewechselte Sefkan Tas wurde beim ersten Ballkontakt im Strafraum gefällt, Anthony Brewington versenkte den fälligen Elfer zum 2:2-Ausgleich (55.).

Auch in der Folge blieben echte Chancen zunächst Mangelware, in Minute 73. rutschte jedoch Normanne Ricardo Landua nur denkbar knapp an einer Hereingabe vorbei, kurz darauf war Leiselheims Ußner frei durch, lupfte aber an die Latte. Ansonsten stand die Normannia-Defensive bombensicher. Pfiffligheim spielte weiter konzentriert, legte die richtige Mentalität an den Tag und wurde belohnt: Der eingewechselte Steffen Graf tankte sich rechts durch und bediente Sefkan Tas, dieser ließ zwei Gegenspieler stehen und schloss ab, die Kugel prallte vom linken Innenpfosten zum 3:2 für die Normannia ins Tor (86.).

Bis zum Ende passierte nichts mehr, die Normannia liegt weiterhin an der Spitze der B-Klasse Worms und hat im Aufstiegsrennen die beste Ausgangsposition. Noch sind zwei Spiele zu spielen und nichts gewonnen, die letzten Wochen der Saison bleiben also spannend.

Die Normannia spielte mit: Hallermann, Berzati, Wendel, Wach, Saklican, Brewington (85. S. Graf), Glaser, Aiglstorfer, Gotel (53. Tas), Landua, Möbius (68. Osei)