298142
HeuteHeute20
GesternGestern77
Diese WocheDiese Woche20
Diesen MonatDiesen Monat292
GesamtGesamt298142
44.210.85.190
Gäste 1

XXXXXXXXXXXXX

Partner














XXXXXXXXXXXXX







XXXXXXXXXXXXX

Parkhinweis

Aktive: Nächster 3:2-Sieg

Gegen die neu gegründete SG Altrhein bleibt die Normannia am Ende Sieger.

Wie schon gegen Pfeddersheim II gewann der SVN am Mittwochabend mit 3:2 – diesmal auswärts – auch wenn der Spielverlauf ein gänzlich anderer war wie am Sonntag.

A-Klasse Alzey-Worms: SG Altrhein – Normannia I 2:3

Wieder war es ein Kraftakt für die Normannia und erneut musste man am Ende nochmal zittern. Doch auch am Mittwochabend behielt der SVN am Ende einer turbulenten Partie die Oberhand.

Dabei war die Normannia mit voller Kapelle angereist, war gut aufgestellt und motiviert. Und so legte man dann auch los! Der SVN war von Beginn an hellwach, gewann fast jeden Zweikampf, holte sich die zweiten Bälle und warf sich richtig rein.

Jeder Normanne rannte für den anderen und nach vorne wurde sauber kombiniert. Nach acht Minuten holte man sich dann erstmals die Belohnung ab: Eine schöne Ballstafette über links fand über Daniel Möbius den Weg zu Jannes Wach, der die Kombi veredelte und auf 1:0 für Pfiffligheim stellte.

Kurz darauf schritt Danny Laubmeister zum Freistoß und zwang SG-Keeper Hudolin zur Glanztat. Den abgewehrten Ball jedoch schnappte sich der hellwache Tobi Peschel und drückte ihn zum 2:0 hinter die Linie (24).

Und weil’s so schön war und aller guten Dinge drei sind, legte Kapitän Möbius gleich noch einen drauf: Antonio Labella machte mal wieder seinem Ruf als Präzisionsschütze alle Ehre und flanke aus dem linken Halbfeld, Möbius köpfte geschmeidig zum 3:0 ein (29.).

Altrhein schüttelte sich nun kräftig, wollte sich nicht abschießen lassen und investierte nun auch mehr ins Spiel nach vorne. Die Normannia hatte allerdings mit Florian Graf einen Keeper erster Klasse im Kasten stehen, der seine Farben mit einer spektakulären Doppel-Parade gegen zwei Altrheiner kurz vor der Pause schadlos hielt.

Nach der Pause zeigte sich den ca. 150 Zuschauern in Eich ein anderes Bild. Die SG Altrhein übernahm nun weitestgehend das Heft des Handelns, die Normannia verteidigte und lauerte auf den Konter für den Todesstoß.

Auch Torchancen hatte nun vornehmlich Altrhein, doch meistens war für die SG-Offensive Endstation bei Florian Graf. In der 70. Minute wäre selbst er machtlos gewesen, als Altrheins Leonhardt das Leder allerdings an die Latte setzte.

Ansonsten verteidigte die Normannia gut, ließ es aber gegen Ende dann doch nochmal etwas schleifen. Prompt kam Altrhein zum Anschlusstreffer, als erneut Leonhardt unbedrängt in den Sechszehner spazieren und abschließen durfte (87.). Und gleich im Anschluss kam dann nochmal richtig Spannung auf, als Altrheins Goalgetter Seibel in der 90. Minute auf 3:2 stellte.

Die Normannia verteidigte nun die Führung in den letzten Minuten rigoros, sogar Ergebnisverwalter Tim Kehr musste eingewechselt werden. Am Ende hieß es aber dann doch 3:2, womit die Normannia die Punkte aus Eich entführt.

Ein unterm Strich verdienter Sieg, vor allem aufgrund der furiosen ersten Hälfte. Die zweite Halbzeit geht allerdings klar an die SG Altrhein, auf die Spannung zum Schluss hätte wohl jeder mitgereiste Normanne verzichten können. Es gilt, die gezeigte Leistung zu konservieren und zu steigern. Abgesehen vom Spiel gegen Freimersheim legt der SVN damit einen starken Saisonstart hin, den es am Samstag auszubauen gilt. Gegen Ataspor Worms will die Normannia anknüpfen an die starke Leistung und wenn möglich noch einen drauf setzen. Dann schmeckt’s abends im Weinzelt auch gleich doppelt so gut.

Für die Normannia spielten: F. Graf, Laubmeister, Schilling, Langer (82. Schmitt), Kaltenborn (87. Kehr), Labella, Gündogan (61. Glaser), Kerth (66. Cornelius), Möbius, Wach, Peschel