330329
HeuteHeute6
GesternGestern53
Diese WocheDiese Woche113
Diesen MonatDiesen Monat922
GesamtGesamt330329
44.197.231.211
Gäste 1

XXXXXXXXXXXXX

Partner














XXXXXXXXXXXXX







XXXXXXXXXXXXX

Parkhinweis

Nach der Saison ist vor der Saison

Rückblick auf die vergangene Runde und Ausblick

Eine Saison mit Höhen und Tiefen liegt hinter der Normannia, am Ende wurde es für unsere erste Mannschaft sogar richtig knapp in Sachen Abstieg.

Kurz vor dem Zieleinlauf riss der SVN dann aber doch noch das Ruder herum und sicherte sich in einem engen Abstiegskampf den Klassenerhalt.

Aber der Reihe nach. Vergangenen Sommer ging die Normannia-Erste mit einem neuen Trainerteam an den Start. Mit Michael Best konnte man einen erfahrenen Trainer für den Verein gewinnen, der schon Erfolge bei früheren Stationen vorzuweisen hatte und auch menschlich super zur Normannia passt. Mit Sascha Ersch, der in der vorangegangenen Saison bereits die zweite Mannschaft höchst erfolgreich übernommen hatte, standen nun zwei neue Gesichter auf der Kommandobrücke und nach der ersten Saison muss man sagen: Das passt!

In Sachen zweiter Mannschaft ergab sich kurz vor Meldeschluss eine Möglichkeit, die sich aus heutiger Sicht als Glücksfall erweisen sollte: Mit dem FC Blau-Weiß Worms ging man eine Spielgemeinschaft ein und trat somit als SG Blau-Weiß Worms / Normannia Pfiffligheim 2 in der C-Klasse Worms an. Auch hinsichtlich der Trainerposition kommt einem wieder das Wort Glücksfall in den Sinn: Mit Rudi Knies konnte man einen erfahrenen Coach für die neue SG gewinnen, der zudem schon für die Normannia selbst aktiv gegen die Kugel getreten hatte.

Nach einem Ausscheiden im Viertelfinale der Wormser Stadtmeisterschaft in Hochheim gegen die Wormatia-Reserve kam unsere erste Mannschaft mit drei Siegen aus den ersten vier Spielen gut in die Runde. Nachdem man am Backfischfest nochmal einen Pflichtdreier gegen Framersheim II eingefahren hatte, war in der Folge etwas der Wurm drin. Mit dem ein oder anderen Sieg zwischendurch (Armsheim, Alzey II…) hielt man sich jedoch bis zum Ende der Hinrunde über Wasser und verabschiedete sich mit einem 2:1-Sieg gegen die SG Altrhein in die Winterpause. Diese verbrachte man auf einem soliden elften Platz in einer – mal abgesehen von den Nibelungen an der Tabellenspitze – sehr ausgeglichenen Tabelle.

Die neu gegründete SG spielte eine sehr ordentliche Hinrunde, vor allem vor dem Hintergrund, dass man gerade erst frisch zusammengewürfelt wurde. Dieser Tatsache zum Trotz funktionierte schon sehr viel bei der Truppe von Rudi Knies, was sich auch früh in teils klaren Siegen widerspiegelte. Beispielhaft erwähnt sei hier die Wild-West-Partie gegen die FT/Alemannia Worms, bei der es am Ende 11:6 für die SG stand.

Nach einem kleinen Durchhänger im Herbst zog die SG kurz vor der Winterpause nochmal an und holte aus den letzten vier Spielen neun Punkte, was in der Zwischenbilanz Rang 6 in der C-Klasse Worms bedeutete.

Nach einer eher bescheidenen Vorbereitung startete unsere Erste entsprechend dürftig in die Rückrunde. Neben dem Pokalaus in Osthofen blieb man auch in der Liga im Startblock hängen und konnte erst im vierten Anlauf beim 3:1 gegen Schlusslicht Framersheim II Punkte holen. Auch in der Folge würgte man sich eher zu Zählbarem wie beim 1:0 in Mauchenheim oder dem 1:1 in Gundheim. Spät, aber mit zunehmenden Saisonverlauf immer vehementer begann die Normannia nun, gegen den Negativtrend anzukämpfen. Allerdings brauchte man einige Zeit, um die Verkrampfung zu lösen und wenn’s nicht läuft, kommt oft auch noch Pech dazu.

Spiele wie in Armsheim (0:1) oder auch in Schornsheim (1:2) hätte man eigentlich gewinnen müssen, gegen Monsheim war man keine vier Tore schlechter. Kurz vor dem Ende und bereits tief im Abstiegsstrudel steckend schlug die Normannia dann endlich doch noch die Eisen in die Wand und holte in Freimersheim ein wichtiges 4:2. Und auch in den folgenden Spielen gegen Horchheim (3:1) und Weinheim (5:0) belohnte sich der SVN endlich mit Toren und Punkten für den Trainingsfleiß und das Immer-Weitermachen und machte so noch die entscheidenden Meter im Endspurt gut. Das 1:5 gegen Alzey II am letzten Spieltag fiel somit auch nicht mehr ins Gewicht, sogar Tabellenhintermann Freimersheim blieb am Ende in der Liga.

Auch die SG konnte nicht ganz an die guten Leistungen der Hinrunde anknüpfen, die zweite Halbserie glich eher einem Wellental. Niederlagen und Siege wechselten sich immer mal wieder ab, selten jedoch war mal wirklich klar unterlegen – sieht man einmal vom 0:6 gegen Meister Nibelungen II ab.

Insgesamt hat sich unter Rudi Knies Führung eine gute Truppe gefunden. Auch konnten im Laufe der Rückrunde einige Spieler aus der eigenen Jugend hochgezogen werden, was besonders erfreulich ist und worauf auch zukünftig besonderes Augenmerk gelegt werden soll. Insgesamt funktioniert die Partnerschaft mit dem FC Blau-Weiß Worms gut, der – wie schon seit Jahren unsere Freunde vom SV 1914 Pfeddersheim – auf der Normannia ein neues Zuhause gefunden hat.

A-Jugend vor Highlight

Immer noch am Laufen ist die Saison für unsere A-Jugend, welche als U21-Mannschaft an den Start geht. Zwar ist die Runde in der Kreisliga Rheinhessen Südwest – welche die Normannia mit einem stabilen fünften Platz abschloss – bereits beendet, allerdings steht in Kürze noch ein Highlight für die Jungs von Trainer Steve Schwerdhöfer an.

Am Samstag, dem 24. Juni um 2023 um 17:30 Uhr wird im Uwe-Becker-Stadion in Pfeddersheim das Finale des Sparkassen-Kreispokals angepfiffen. Gegner unserer U21 ist die TSG Pfeddersheim. Die Normannia freut sich über zahlreiche Unterstützung!

Nach der Saison ist vor der Saison

Einige Spieler werden der Normannia den Rücken kehren und sich neuen Herausforderungen widmen. Nach einer Saison verlässt uns Freistoß-Scharfschütze Danny Laubmeister und schließt sich wieder der TuS Neuhausen an. An der Gaustraße wird Danny zukünftig als Trainer die TuS-Reserve coachen und sich seine ersten Sporen im Traineramt verdienen. Wir wünschen Danny dabei viel Erfolg!

Auch Timo Kerth kehrt wieder zu seinem Ex-Verein zurück und schließt sich dem TuS Monsheim an. Wir danken Timo für drei tolle Jahre bei der Normannia und erinnern uns gern an Timos Hightlights wie bspw. das 3:0 im Pokal-Derby gegen die Nibelungen 2020 zurück. Wir wünschen Timo viel Erfolg in Monsheim!

Ebenfalls wird Tim Kehr dem SVN nicht mehr zur Verfügung stehen. Nachdem er schon jahrelang mit seinem Karriereende drohte, macht er nun Nägel mit Köpfen und hängt noch seine Fußballschuhe dran. Nicht zuletzt die schwere Verletzung im letzten Saisonspiel in Alzey dürfte hier ausschlaggebend gewesen sein. Eine Lücke im Mittelfeld, die es nun zu füllen gilt.

Einen weiteren ganz schmerzhaften Abgang muss die Normannia leider auch noch verzeichnen. Jannes Wach wird nach acht Jahren die Normannia verlassen. Maßgeblich am sportlichen Aufschwung des SVN in den letzten Jahren beteiligt und in jeder Saison Stammspieler war auf Jannes stets Verlass. Allerdings zieht es unsere Allzweckwaffe beruflich nach Frankfurt, dort wird er sich einem ortsansässigen Verein anschließen. Auch Jannes wünschen wir natürlich alles Gute für die sportliche und berufliche Zukunft!

Weitere personelle Entscheidungen, auch in Sachen Neuzugänge werden in den kommenden Tagen und Wochen noch fallen, bzw. unter Dach und Fach gebracht, wir informieren hier umgehend!

Bald rollt der Ball auch schon wieder, Anfang Juli startet mit der Wormser Stadtmeisterschaft in Leiselheim ein Traditionsturnier. Die Normannia-Erste trifft hierbei im Achtelfinale auf den TuS Hochheim, am 8. Juli um 15:00 Uhr wird angestoßen. Die SG spielt am Dienstag, dem 11. Juli um 19:00 Uhr gegen den TuS Weinsheim.

Nicht zuletzt möchte der SV Normannia allen Freunden und Gönnern des Vereins danken, welche uns in der vergangenen Saison unterstützt haben. Vielleicht sieht man ja in der kommenden Saison den ein oder anderen mal wieder öfter auf der Normannia, kommt vorbei, Ihr werdet’s nicht bereuen!