f m
Copyright 2018 - SV Normannia Pfiffligheim 1910 e.V.

SVN benötigt erneut Weckrufe - Nach dem 5:2 zu leichtfertig

Die Normannia siegt wieder. Beim TuS Monsheim fing sich der SVN in beiden Halbzeiten ein frühes Gegentor und zeigte jeweils eine passende Reaktion. Dass es am Ende doch noch mal spannend wurde, hatte man sich aber selbst zuzuschreiben.

Doch der Reihe nach: Bei windigem Wetter begann die Partie ausgeglichen, Till Schopper gab nach zehn Minuten den ersten Torschuss für Pfiffligheim ab. Im Gegenzug ging Monsheim in Führung, als Rauh nach einem langen Ball nicht gestört wurde und zum 1:0 einschob (11.). In der Folge riss die Normannia das Spiel an sich, blieb jedoch im Abschluss zunächst harmlos. Auf der anderen Seite erhöhte Hess mit Monsheims zweitem Torschuss beinahe auf 2:0, schloss einen Konter jedoch knapp neben das Tor ab. Nach einer halben Stunde war es dann soweit, Ahmad Husseini bereitete stark vor und Maurizio Scherer hielt den Fuß hin - 1:1 (31.).

Und der SVN blieb weiter dran. Jannes Wach bediente wieder Scherer, der die Nerven behielt und auf 2:1 stellte (38.). Nach dem Seitenwechsel baute Monsheim Druck auf. Erst prüfte Hochstädter SVN-Keeper Florian Graf per Freistoß, dann gar der Ausgleich für den TuS: Nach einer Ecke verlor die Normannen-Defensive den Überblick und wieder Rauh lochte zum 2:2 ein (49.). Endlich aus dem Halbzeitschlaf erwacht nahm der SVN nun wieder das Heft in die Hand. Monsheim blieb zwar über Konter gefährlich, das Spiel fand jedoch nun wieder mehr in der Hälfte des TuS statt. In Minute 56 nickte Daniel Möbius eine Krauberger-Ecke ein und brachte den SVN wieder mit 3:2 in Führung. Kurz darauf tankte sich wieder Ahmad Husseini über rechts durch und bediente diesmal Möbius - 4:2 (63.). Monsheims Felle schwammen nun davon und erneut war es der überragende Husseini, der diesmal den eingewechselten Timo Glaser uneigennützig einsetzte, welcher auf 5:2 stellte (74.).

Monsheim gab sich nicht auf und Kerth gelang - von Pfiffligheims Defensive nicht entscheidend gestört - das 5:3 (83.). Allzu leichtfertig ging die Normannia nun mit ihrer Führung um und als kurz darauf Monsheim auch noch auf 5:4 stellte (89.) wurde es tatsächlich noch mal spannend. Als in der Nachspielzeit dann eine Hereingabe von Timo Glaser ins TuS-Tor abgefälscht wurde, war dann aber doch der Deckel drauf.

So festigt der SV Normannia mit drei Punkten in der Fremde Platz zwei, vorne hat Eppelsheim weiterhin vier Punkte Vorsprung. Nicht hinwegtäuschen dürfen die drei Punkte aber über die Tatsache, dass man vier Gegentore kassiert hat. Die individuellen Fehler gilt es abzustellen sowie in Sachen Spannung, Konzentration und Abgeklärtheit eine Schippe draufzupacken. Nächste Woche geht es gegen Kellerkind Hochheim II, wo man es defensiv als Mannschaft wieder besser machen kann.

Die Normannia spielte mit: F. Graf, Schmitt (67. Glaser), Schopper, Benz, Lentz, Krauberger, Schmid (73. Schwarze), Möbius, Wach, Husseini, Scherer (84. S. Graf)

 

 

Beitrags-Archiv