letzte Woche zwei Testspiele und bestritt gestern die Generalprobe für Sonntag gegen Eintracht Lambsheim.

Die Zweite bekam derweil aufgezeigt, woran es bis zum Rundenstart noch zu schrauben gilt. Der Sammelbericht im Folgenden:

Normannia I – SV Leiselheim 1:3 (22. Juli – Klausenberg-Cup Abenheim)

Bereits letzten Montag trat unsere erste Mannschaft im Rahmen des Klausenberg-Pokals in Abenheim gegen den SV Leiselheim an. In einer bei erneut hohen Temperaturen ausgetragenen, intensiven Partie investierte Leiselheim mehr ins Spiel und kam besser in die Zweikämpfe. Der Normannia, die wieder mit einer eher gemischten Truppe antrat und bei der daher ein Großteil der Spieler bereits freitags und montags im Einsatz war, ging folgerichtig etwas die Spritzigkeit abhanden.

Anthony Brewington brachte seine Farben dennoch in Führung (10.), Leiselheim glich noch vor der Pause aus. In Hälfte zwei das gleiche Bild, Leiselheim arbeitete mehr, die Normannia tat sich schwer und brachte außer ein paar ansehnlichen Spielzügen wenig zustande. Der SVL traf dann auch noch zweimal und zog damit in die nächste Runde des Abenheimer Turniers ein.

Eine Niederlage, die man auf Pfiffligheimer Seite einordnen kann, ein Spiel eher um sich Kraft zu holen, statt unbedingt zu siegen.

Der SVN spielte mit: F. Graf, Schmitt, D. Schäfer, Wach, Bogner, Osei (46. Illy), P. Schäfer, Winterbauer, S. Graf (46. Edel), Brewington, Glaser (75. Uhl)

 

TSV Eppstein - Normannia I 1:2 (25. Juli – Testspiel)

Letzten Donnerstag gastierte die Normannia beim Pfälzer B-Klassisten TSV Eppstein, wo man auf dem dortigen Kunstrasen am Ende mit 2:1 den Kürzeren zog. Erneut lief eine gemischte Truppe aus erster und zweiter Mannschaft auf.

Bei Temperaturen um die 40 Grad waren zwei Dinge drückend: Die Hitze und die Pfiffligheimer Überlegenheit. Zählbares sprang nur wenig dabei heraus, reihenweise erspielte sich die Normannia Chancen, brachte den Ball aber nur einmal im Tor unter: Anthony Brewington traf nach schöner Kombination kurz vor der Pause (44.).

Auch in Hälfte zwei war der SVN überlegen und kombinierte sich teils sehenswert durch die Eppsteiner Reihen, Zielwasser hatte jedoch kein Normanne getrunken. Folgerichtig wurden reihenweise Hochkaräter versiebt und wie es eben so läuft: Ein tödlicher Fehlpass in der Mitte, ein langer Ball – 1:1. Mit der zweiten Chance erhöhte Eppstein dann sogar auf 2:1.

Ein Spiel, das man eigentlich nicht verliert oder verlieren darf. Vieles sah schon gut aus, wenn auch noch der Abschluss besser klappt, kann man schon ganz zufrieden sein.

Die Normannia spielte mit: Hallermann (46. F. Graf), Schmitt, Edel, D. Schäfer, Bogner, P. Schäfer, Winterbauer (68. Benz), Glaser, Brewington, S. Graf (80. Uhl), Aiglstorfer

Normannia II – Eintracht Lambsheim II 1:5 (28. Juli – Testspiel)

Im dritten Testspiel zog die Normannia-Zweite erstmals den Kürzeren, wobei das Ergebnis den Spielverlauf nicht wirklich widerspiegelt. Gefühlte 80% Ballbesitz hatte die Normannia-Zweite, die diesmal in Person von Florian Graf aus der ersten Mannschaft unterstützt wurde. Die Tore aber machte Lambsheim, auch weil der SVN Weihnachtsgeschenke im Juli verteilte.

Gleich mehrfach ging der Ball allzu leicht im Mittelfeld verloren und ein Lambsheimer war frei durch und konnte unbedrängt einschieben. Die Normannia ihrerseits spielte gut bis ins letzte Drittel, für zwingende Torraumaktionen fehlten jedoch die Genauigkeit und der Esprit.

Nachdem es zur Pause noch „nur“ 0:1 gestanden hatte, nahm Lambsheim in Hälfte zwei die Geschenke der Normannia auch an und erhöhte schnell auf 4:0, ehe Andreas Barth, der einen zunächst abgewehrten Ball über die Linie stocherte, der Ehrentreffer für Pfiffligheim gelang. Das 5:1 fiel wie alle anderen Gegentore auch unter die Kategorie „Vermeidbar“.

Ein ohne Frage unangenehmer Ausrutscher, den man der neu zusammengewürfelten Truppe aber auch mal zugestehen sollte.

Die Normannia spielte mit: F. Graf, Kruck, Edel, Müller, Hobe, Barth, Trahmer, Uhl, Winterbauer, Staus, Traub, Fries, Freynhagen, Kaltenborn, Metzger

Normannia I – Eintracht Lambsheim 2:1 (30. Juli – Testspiel)

Da sah doch dann schon mal gut aus. Nachdem die eigentlich für Sonntag angesetzte Partie einem Wolkenbruch zum Opfer fiel, spielte der SVN schließlich am Dienstag gegen den knapp in der Relegation gescheiterten Pfälzer B-Klassisten und behielt am Ende mit 2:1 die Oberhand.

Die Normannia spielte dominant, ließ den Ball gut laufen, geriet jedoch kurz nachdem Anpfiff in Rückstand als Lambsheim einen Freistoß direkt verwandelte. Ricardo Landua schloss jedoch kurz darauf eine tolle Kombination ab – 1:1. Nach einer Viertelstunde erhöhte Daniel Möbius auf 2:1, als ein nach einem langen Ball gut nachsetzte und dann nur noch einzuschieben brauchte. Auch in der Folge war die Normannia überlegen, ließ Ball und Gegner laufen und verzeichnete den Großteil des Ballbesitzes. Erneut spielte man jedoch die ein oder andere Situation nicht konsequent genug aus oder zielte im Abschluss zu ungenau.

Hälfte zwei zeigte das gleiche Bild: Pfiffligheim überlegen und hinten bombensicher, vorne noch ohne die nötige Effektivität. Somit blieb’s beim 2:1 und einem Sieg zum Abschluss der Vorbereitung.

Die Normannia spielte mit: Hallermann, Schmitt, Wach, Landua, Möbius, Wendel, Osei, P. Schäfer, Aiglstorfer, Brewington, Glaser, Bogner, Kruck, Winterbauer, S. Graf

Am Wochenende geht’s dann endlich mit der Runde los, dazu hier in Kürze mehr.